Kulturforum Seesen sagt „Danke”

Friedhelm Grotjahn verabschiedet sich nach mehr als 300 Kulturveranstaltungen in den wohlverdienten Ruhestand.

Friedhelm Grotjahn geht in den Ruhestand

Wenn am heutigen Abend Bodo Wartke in Seesen gastiert, dann ist dies nicht nur ein weiteres attraktives Gastspiel in der Reihe „Das Beste zum 30. Geburtstag“, sondern auch ein ganz besondere Einschnitt in der Entwicklung des Kulturforums Seesen e.V.: Friedhelm Grotjahn scheidet mit diesem Konzert als Hausmeister der Aula im Schulzentrum Seesen, vor allem aber auch als tragende Säule aus dem Organisationsteam des Kulturforums aus und verabschiedet sich zum 1. März nach weit über 300 Musik-, Kabarett-, oder Literaturveranstaltungen in den verdienten Ruhestand. Dabei erweist sich die Bezeichnung „Hausmeister“ als völlig unzureichend für die Beschreibung der beruflichen Aktivitäten Friedhelm Grotjahns in „seinem“ Haus. Vom persönlichen Engagement, vom stetigen Interesse an den Inhalten der Bühnenveranstaltungen, ganz besonders aber auch von der fachlichen Kompetenz konnte ganz besonders das Kulturforum Seesen über fast 30 Jahre profitieren, wenn es galt, den kontinuierlich umfangreicher und anspruchsvoller werdenden Anforderungen für die Realisierung der Gastspiele professionell gerecht zu werden. So kann Friedhelm Grotjahn als „Meister seines Hauses“ und „technischer Direktor“ des Kulturforums, dem er sicher freundschaftlich verbunden bleiben wird, gewürdigt werden. Es ist auch Friedhelm Grotjahns Verdienst, dass sich die Aula im Schulzentrum Seesen nach und nach im Verlauf seines Wirkens als der zentrale Veranstaltungsstandort für Seesen, aber auch für die Region profilieren konnte.

Mehr dazu in der Ausgabe vom 25. Februar.