Längere Kampage mit gemischten Ewartungen

Die Rübenernte steht demnächst bevor. (Foto: schmecktrichtig.de)

Die bisherigen Witterungsverhältnisse lassen regional unterschiedliche Rübenerträge erwarten

Mit gemischten Erwartungen beginnen Niedersachsens Ackerbauern Anfang September die Ernte der Zuckerrüben. Die bisherigen Witterungsverhältnisse lassen nach Umfragen des Landvolk-Pressedienstes regional unterschiedliche Rübenerträge erwarten.
Die Zuckerrübenbestände hatten die Wachstumsverzögerungen durch den kalten April nach Einschätzung des Dachverbandes Norddeutscher Zuckerrübenanbauer (DNZ) in diesem Jahr bereits im Frühsommer wieder aufgeholt. Durch die außerordentlich hohen Niederschläge Ende Juli sind die Böden derzeit vielerorts wassergesättigt. Jetzt fehlt dringend der Sonnenschein für die bald anstehenden Erntearbeiten und ausreichende Zuckergehalte. Regional hat auch das Hochwasser Schäden verursacht, während einige Rübenbauern nur von Wachstumsdepression sprechen, berichten andere auch von Totalausfällen. „Insgesamt sind die Schäden durch das Hochwasser nur auf wenige Regionen beschränkt, jedoch sind dort die Betriebe sehr hart betroffen“, resümiert Dr. Heinrich-Hubertus Helmke vom DNZ. Mehrtägig überflutete Bestände sind nun von Fäulnis bedroht, so dass derzeit nicht klar ist, ob die Ernte überhaupt verwertet werden kann.
Die Verarbeitungskampagne in den Werken des Zuckerherstellers Nordzucker wird Mitte September beginnen. Die Nordzucker AG hat auch auf die steigende Nachfrage nach Ökozucker aus regionaler Erzeugung reagiert und für 2017 wieder ökologisch erzeugte Zuckerrüben unter Vertrag genommen. Mit diesen Biorüben, deren Zucker ab 2018 angeboten wird, startet die Kampagne am 11. und 12. September im Werk Schladen. Einen Tag später wird auf die konventionell erzeugten Zuckerrüben umgestellt. Sukzessive folgen die weiteren Werke in Nordstemmen, Klein Wanzleben, Uelzen und Clauen ab Mitte September mit der Verarbeitung. Nach Angaben der Nordzucker AG wird die Kampagne gegenüber dem Vorjahr früher beginnen und länger andauern, da die Landwirte den Rübenanbau ausgedehnt haben. Die Wirtschaftliche Vereinigung Zucker in Bonn schätzt die Zuckererzeugung 2017 in Deutschland zurzeit auf knapp fünf Millionen Tonnen Zucker.
Am morgigen Mittwochh ab 10 Uhr lädt der DNZ die norddeutschen Rübenbauern zum Verbandstag in die Festsäle Fricke nach Sievershausen ein.