Lage der Feiertage ist durchaus arbeitnehmerfreundlich

Geschickt mit einigen Urlaubstagen kombiniert kann über die gesetzlichen Feiertage längere Zeit frei gemacht werden. (Foto: Kiehne)

Ein Blick in den Kalender offenbart: Augen auf bei der Urlaubsplanung

Die jährliche Ferienplanung hat bei allen Arbeitnehmern einen hohen Stellenwert. In Kombination mit gesetzlichen Feiertagen können unter Einsatz weniger Urlaubstage schnell längere Zeiträume frei gemacht werden. Sofern die kalendarische Lage der Feiertage den urlaubswilligen Arbeitnehmern in die Karten spielt.

Von Maximilian Strache

Seesen. Besonders beliebt sind in jedem Jahr die Osterfeiertage, da mit Karfreitag und Ostermontag schnell eine Woche Urlaub zusammenkommen kann, ohne die eigenen wertvollen Urlaubstage zu sehr zu strapazieren. Das Osterwochenende erstreckt sich in diesem Jahr, einschließlich Karfreitag, vom 22. bis 25. April. Mit nur vier einzusetzenden Urlaubstagen kann so bequem bis zu zehn Tagen dem Arbeitsplatz ferngeblieben werden.
Der „Tag der Arbeit “bringt den Arbeitnehmern in diesem Jahr jedoch keine zusätzliche Verschnaufpause. Der 1. Mai fällt auf einen Sonntag und ist somit, zumindest aus Arbeitnehmersicht, unbrauchbar. Anders sieht es da schon am 2. Juni aus. Christi Himmelfahrt, allgemein hin auch gerne für biergeschwängerte Bollerwagen-Touren mit den Kumpels genutzt, fällt auf einen Donnerstag. Somit kann mit Einsatz nur eines Urlaubstages am darauf folgenden Freitag bequem vier Tage gefaulenzt werden. Gerade den Herren der Schöpfung könnte dieser Tag der vollständigen Genesung (Ausnüchterung) dienen, um am Sonnabend und Sonntag für Aktivitäten mit der Familie fit zu sein.
Beliebt ist auch jedes Jahr das Pfingstwochenende. Wer nicht gerade Mitglied bei den Pfadfindern ist und sich in einem Zeltlager wiederfindet, kann dieses Wochenende auch gut für einen erholsamen Kurztrip nutzen. Mit vier zusätzlichen Urlaubstagen, vom 14. bis einschließlich 17. Juni, kann der Kurztrip sogar auf ganze neun Tage ausgedehnt werden.
Fiel der „Tag der Deutschen Einheit“ im Kalenderjahr 2010 noch auf einen Sonntag, so können sich alle Deutschen in West und Ost auf ein verlängertes Wochenende freuen. Der 3. Oktober fällt in diesem Jahr auf einen Montag.
Die Weihnachtstage, lagen diese 2010 denkbar ungünstig am Wochenende, so dient in diesem Jahr wenigstens der 2. Weihnachtstag Arbeitnehmer-Interessen: Er fällt auf einen Montag. Der Neujahrstag 2012 liegt hingegen äußerst ungünstig auf einem Sonntag.