Landfrauen haben im neuen Jahr viel vor

Die 1. Vorsitzende Martina Hirschfeld (links) ehrte gemeinsam mit ihrer Stellvertreterin Ilse-Dore Bokelmann (rechts) Regina Weschke, Christa Taufall, Renate Dröge, Doris Müller, Hannelore Wilke für langjährige Zugehörigkeit.
 
Insgesamt 340 Euro überreichte Martina Hirschfeld an Dagmar Hildebrand-Linne vom Elternhaus für das krebskranke Kind. 

Programm 2014 vorgestellt / Ehrungen während der Jahreshauptversammlung / Vortrag über das Elternhaus

Insgesamt 58 Landfrauen trafen sich in der vergangenen Woche zur Jahreshauptversammlung im Ratskeller in Seesen. Nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder erfolgte die Abarbeitung der Tagesordnung mit dem Jahresbericht über die Aktivitäten im Jahr 2013, dem Bericht der Vorsitzenden Martina Hirschfeld und dem Kassenbericht.

Der Verein hatte per 31. Dezember 172 Mitglieder und mit einem positivem Kassenbestand kann die Vereinsarbeit weitergeführt werden.
Mitgliederehrungen standen auch auf dem Programm und so wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft Claudia Beltau und Ulla Ohlendorf (Hahausen), Doris Müller aus Ildehausen sowie Gisela Schlüter aus Mechtshausen geehrt. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Gisela Prien, Christa Taufall und Hannelore Wilke aus Hahausen sowie Regina Weschke aus Bornhausen ausgezeichnet. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden Erika Brodthage aus Bornhausen und Renate Dröge aus Herrhausen geehrt.
Leider konnten nur Renate Dröge, Doris Müller, Regina Weschke, Hildegard Wilke und Christa Taufall persönlich Urkunden und Blumensträuße entgegennehmen.
Nach Abschluss der Regularien konnte Dagmar Hildebrandt-Linne vom Elternhaus für das krebskranke Kind in Göttingen begrüßt werden. An sie wurde der Inhalt der Spendendose in Höhe von 340 Euro überreicht. Ihre Freude war groß und sie gab einen Einblick in die Arbeit des Elternhauses. Um den Eltern von krebskranken, herzkranken oder auch zu früh geborenen Kindern die Möglichkeit zu geben, in unmittelbarer Nähe ihres Kindes zu sein, erbaute die Elternhilfe im Jahr 1988 das Elternhaus. Das Haus bietet 32 Familienangehörigen Platz. Drei fachlich qualifizierte Mitarbeiterinnen begleiten die Eltern während ihres Aufenthaltes im Elternhaus und tragen mit Rat und Hilfe dazu bei, dass die Eltern innerlich stabil bleiben, denn nur so können sie ihrem kranken Kind die dringend notwendige Unterstützung geben. Die intensive und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Kinderkrebsstation ist in den vielen Jahren gewachsen und somit eine große Hilfe auch für das Personal der Kinderklinik.
Der Aufenthalt im Elternhaus ist für die Eltern kostenlos, die Krankenkasse zahlt eine Pauschale, die jedoch nur zu einem Teil die Kosten deckt. Für den anderen Teil und alle weiteren Aktivitäten ist die Elternhilfe auf Spenden angewiesen. Seit 1997 hilft die Stiftung „Elternhaus“ die Existenz des Hauses langfristig zu sichern. Der LFV Seesen hat somit einen kleinen Teil dazu beigetragen.
Hier noch ein Überblick über die Veranstaltungen des Landfrauenvereins Seesen im Jahr 2014. Am 4. März trifft man sich um 14 Uhr in Langelsheim „Zum Löwen“ zur Kreisversammlung. Die Apfelgräfin, Gräfin Daisy von Arnim, liest aus ihrem Buch. Anmeldung nimmt Martina Hirschfeld bis zum 26. Februar entgegen.
Am Mittwoch, 12. März, findet im Ratskeller um 19.30 Uhr ein Diavortrag mit dem Thema „Israel, das Heilige Land“ statt. Über Schönheit und Probleme – Soziale und wirtschaftliche Probleme dieses schönen Landes wird Martin Schilf ausführlich berichten. Weiter geht es am 5. April mit dem Frauenfrühstück in der Gaststätte „Zur Traube“ in Herrhausen. Beginn ist um 10 Uhr. Danach referiert Tamara Omiecina zum Thema „Stressbewältigung im Alltag – Wie komme ich zu Harmonie und Frieden – Einklang von Körper und Seele“. Anmeldung hierzu nehmen die Ortsvertrauensfrauen entgegen.
Klaus Wachtendorf aus Goslar referiert am 30. April um 14 Uhr im Gasthaus „Zur Traube“ in Herrhausen zum Thema Weltkulturerbe „Oberharzer Wasserregal“. Eine Wanderung hierzu unter Führung von Herrn Wachtendorf soll am 7. Mai erfolgen.
Auf dem Hof Harenberg, trifft man sich am 28. Mai um 16 Uhr um von dort aus das „Schmuckkästchen“ in Rhüden zu besichtigen. Anschließend wird dann wieder bei „Harenbergs“ gegrillt.
Eine Halbtagsfahrt zum Kräutergarten nach Altenau findet am 11. Juni statt. Hier ist eine Besichtigung mit Führung durch die Kräutergärten vorgesehen.
Die nächste Fahrt ist dann für den 2. Juli geplant, und zwar eine Tagesfahrt nach Hannover in die Herrenhäuser Gärten mit Führung im Berggarten und mit Schlossbesichtigung.
Ein weiteres Highlight ist die Tagesfahrt am 20. August nach Walsrode in das „Heidebackhaus mit Back-Theater“, wo man nach einer Kutschfahrt durch die blühende Heide, auch noch Komödienspaß im Backtheater erleben kann. Weitere Infos zu den einzelnen Fahrten gibt es bei Christa Müller unter der Telefonnummer (05381) 8464.
Am 17. September geht es um 14 Uhr im Gasthaus „Zur Traube“ in Herrhausen weiter mit dem Programm. „Allein die Dosis macht das Gift“ – Sandra Raupers-Greune referiert über die Verwendung von Pflanzengiften in der Kriminalgeschichte.
Das Erntedankessen im Ratskeller in Seesen ist für den 8. Oktober geplant. Man trifft sich um 18 Uhr, und ab 18.45 hält Fritz Raffert, Obermeister der Bäckerinnung Goslar, einen Vortrag zum Thema „Unser tägliches Brot – Brotsorten früher und heute“.
Weiter geht es am Mittwoch, 5. November, um 14 Uhr im Ratskeller in Seesen, dann geht es um das Thema „Dem Alter Leben geben – Zwischen Altersstarrsinn und Jugendwahn“, Hannelore Lemme wird hierzu referieren.
Die letzte Veranstaltung im Jahr 2014 ist dann die Weihnachtsfeier, die am 3. Dezember um 14 Uhr im Ratskeller in Seesen beginnt. Nach dem Weihnachtskaffee wird sich um zirka 14.45 Uhr „Die Märchentruhe öffnen“ und Brigitte Wortmann aus Bassum wird dann mit Harfenbegleitung „Märchen zur Weihnachtszeit“ erzählen.
Anmeldungen zu den einzelnen Veranstaltungen sowie weitere Infos gibt es bei Martina Hirschfeld, Telefon (05381) 47210, und Ilse-Dore Bokelmann, (05384) 1520.