Landkreis entscheidet frühmorgens über Schulausfall

Mit Blick auf die aktuellen Unwetterwarnungen wird der Landkreis Goslar gegen 5.15 Uhr am Morgen des 6. Dezember über einen eventuellen Unterrichtsausfall entscheiden. In diesem Fall wird der Schulausfall über die regionalen Radiosender und auf der Internetseite des Landkreises Goslar (www.landkreis-goslar.de) bekannt gemacht. Zeitgleich erscheint die Meldung bei der Verkehrsmanagementzentrale Niedersachsen www.vmz-niedersachsen.de unter Schulausfälle. Abonnenten des Newsletters erhalten zusätzlich eine Information per E-Mail. Bereits heute, am 5. Dezember, hat der Kreis als Träger der Schülerbeförderung den Schulen freigestellt, den Unterricht nach der fünften oder sechsten Stunde zu beenden. Die Schulen und die Verkehrsunternehmen im Landkreis Goslar wurden per E-Mail informiert. Mitarbeiterinnen der Schülerbeförderung standen für telefonische Beratung und Unterstützung zur Verfügung. Der Landkreis weist darauf hin, dass selbst wenn kein Unterrichtsaufall angeordnet ist, die Entscheidung bei den Erziehungsberechtigten liegt, ob sie ihr Kind zur Schule schicken. Eltern von Schülerinnen und Schülern der Klassen 1 bis 10 können ihre Kinder für einen Tag zu Hause behalten oder vorzeitig vom Unterricht abholen, wenn sie eine unzumutbare Gefährdung auf dem Schulweg durch extreme Witterungsverhältnisse befürchten. Gleiches gilt für die Kinder der Schulkindergärten und vorschulischen Sprachförderung.