Landtagsfraktion tagt zu Kultur, Energie und Innerer Sicherheit

Goslar (bo). Im Rahmen einer dreitägigen Klausurtagung wird sich die niedersächsische CDU-Landtagsfraktion ab Montag (6. Juni) in Goslar auf das kommende politische Halbjahr vorbereiten. Dabei steht auch das diesjährige Schwerpunktthema – „Kultur: Tradition, Innovation und Identität in Niedersachsen“ – auf der Agenda: So wird die CDU-Fraktion mit der „Goslarer Erklärung“ über ein Grundsatzpapier zur Kulturpolitik in Niedersachsen beraten. Das Thema Kultur wird auch abseits der Fraktionssitzung vom Montag eine Rolle spielen: Neben dem Besuch des dreifachen UNESCO-Weltkulturerbes Harz – der Goslarer Altstadt, dem Erzbergwerk Rammelsberg und dem Oberharzer „Wasserregal“ – werden sich die Abgeordneten weitere kulturelle Einrichtungen vor Ort ansehen.
Als weitere Punkte stehen die Themen Energie und Innere Sicherheit auf der Tagesordnung. Gerade mit Blick auf die geplanten Pumpspeicherwerke im Harz verspricht sich die CDU-Fraktion weitere Anregungen für die Begleitung einer erfolgreichen Energiewende. Bevor die Mitglieder der CDU-Landtagsfraktion am Dienstag gemeinsam auf den Brocken wandern werden, beraten die einzelnen Arbeitskreise ihre politischen Programme für das kommende Halbjahr. In diesem Rahmen werden sie auch örtliche Projekte, Einrichtungen oder Unternehmen besuchen, wie etwa die ProReKo-Schule Goslar, das Mönchehaus-Museum, das Amtsgericht oder die Polizeiinspektion Goslar.