Leicht verdaulich

Biologe, Chemiker, Kabarettist: Philipp Weber.

Philipp Weber mit „Durst“ beim Kulturforum Seesen

Philipp Weber, der mit den Kollegen Claus von Wagner und Matthias Tretter als „Erstes Deutsches Zwangsensemble“ bereits erfolgreich in Seesen zu Gast war, präsentiert sein aktuelles Soloprogramm „Durst – Warten auf Merlot“ am Sonnabend, 21. November (20 Uhr – Aula Schulzentrum Seesen). Thema seiner Satire ist das Trinken in seinen vielfältigen Ausprägungen, denn Trinken will gelernt sein.
Der studierte Biologe und Chemiker hat sich bereits in seinem vorangegangen Kabarettprogramm „Hunger“ mit menschlichen Genüssen, aber auch mit deren Verirrungen beschäftigt. Schauspielerisch und ausgesprochen kreativ ist Philipp Weber aber auch bei seinem Auftritt für die Baden-Württembergische Landesregierung. Dort macht er mit dem Trailer „Mach’s Mahl – Mittagstisch statt hecktisch“ und „12,5 Strategien für eine gesunde Ernährung“ kabarettistisch aufbereitet durchaus ernst gemeinte Werbung für eine gesunde Lebensführung.
Alkoholgenuss und zu viel davon, Red Bull, Nektar oder Fruchtsaft oder Shampoo Kiwi, Mango, Wasser, Zucker und Farbstoffe sind sein Thema. Philipp Weber, einer aus der jungen Garde deutscher Spitzenkabarettisten, bringt als radikaler Umweltschützer Klarheit in die trüben Gewässer der deutschen Trinkkultur – ein furioses Meisterwerk der komischen Volksaufklärung.
Karten in Seesen gib es in der Buchhandlung Isabella Beier, telefonisch unter (05381) 3967 oder 5817 oder online unter www.kulturforum-seesen.de.