Leichter Anstieg der Arbeitslosigkeit

Arbeitslosenquote liegt stabil bei 7,1 Prozent / In Seesen 896 Personen ohne Job

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Braunschweig/ Goslar ist die Arbeitslosenzahl im November saisonüblich leicht gestiegen. Gegenüber Oktober waren 105 oder 0,5 Prozent mehr Menschen arbeitslos. Insgesamt waren es 22.310 Personen, 221 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 7,1 Prozent.

Im Landkreis Goslar stieg die Zahl der Arbeitslosen geringfügig höher als im gesamten Bezirk. Dort sind derzeit 5.490 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, 37 oder 0,7 Prozent mehr als im Oktober und genau einer weniger als vor einem Jahr. Die Quote liegt bei 8,1 Prozent.
„Die Arbeitslosenzahl stieg im November nur leicht an. Die Entwicklung basierte jedoch ausschließlich auf saisonalen Effekten“, kommentiert Harald Eitge, Leiter der Agentur für Arbeit Braunschweig/ Goslar die aktuellen Arbeitsmarktzahlen. „Insbesondere bei der Jugendarbeitslosigkeit konnten wir im Vorjahresvergleich die Situation deutlich verbessern.“
Bei den unter 25-Jährigen ist die Arbeitslosigkeit um 6,5 Prozent oder 109 Männer und Frauen im Vorjahresvergleich gesunken. Ein Grund dafür sei, dass viele Unternehmen den Bedarf an ihren Fachkräften über den Weg der Berufsausbildung decken möchten und damit verstärkt jungen Menschen den Einstieg ins Berufsleben erleichtern.
Der Bestand an gemeldeten Arbeitsstellen hat gegenüber dem Vormonat und auch gegenüber dem Vorjahr, zugenommen. „Wir können den höchsten Bestand an den gemeldeten Arbeitsstellen in den letzten sieben Jahren vermelden. Der Stellenmarkt zieht weiter an, in der Jahressumme sind wir weiterhin über dem Vorjahr“, blickt Eitge erfreut auf die Zahlen.
Die Top fünf der gemeldeten Stellen verteilen sich auf die Zeitarbeit und wirtschaftlichen Dienstleistungen, hierzu zählen Steuerberatung, Werbeagenturen, Reisebüros, Wach-, Sicherheits- und Reinigungsdienste. Weiterhin gehören das Gesundheits- und Sozialwesen, der Handel sowie das Gastgewerbe zu den Top fünf.
„In den nächsten Monaten wird im Zuge der Winterpause die Arbeitslosigkeit leicht ansteigen. In den letzten Jahren lag die winterliche Zunahme von Dezember bis Februar bei durchschnittlich rund 1700“, blickt Eitge in die nahe Zukunft. „Ab März ist dann aber wieder mit Rückgängen der Arbeitslosigkeit im Zuge der Frühjahrsbelebung zu rechnen.“
Die Arbeitslosigkeit in Seesen hat sich von Oktober auf November geringfügig um eine auf 896 Personen verringert. Das waren zwölf Arbeitslose mehr als vor einem Jahr.
Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im November 7,3 Prozent, vor einem Jahr belief sie sich auf 7,1 Prozent. Dabei meldeten sich 196 Personen arbeitslos, elf weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 196 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 2.322 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Plus von 17 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.
Dem gegenüber stehen 2.352 Abmeldungen von Arbeitslosen. Der Bestand an Arbeitsstellen ist im November um 25 Stellen auf 123 gesunken, im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 15 Arbeitsstellen weniger. Arbeitgeber meldeten im November 47 neue Arbeitsstellen. eine mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 484 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 34.