LeNa zeigt sich sehr aktiv

Im Jahr 2015 soll eine barrierefreie Musterwohnung bereitgestellt werden

Im Stadtteilprojekt LeNa – Lebendige Nachbarschaft – sind im Jahr 2014 einige Verbesserungen für die Stadtteilanwohner und Mieter der Baugenossenschaft Wiederaufbau erreicht worden. Bei dem Nachbarschaftsprojekt LeNa handelt es sich um Kooperationsprojekt zwischen der Baugenossenschaft Wiederaufbau und dem Paritätischen Seesen.

Die Ergebnisse der Begehung von Schülerinnen der Physiotherapieschule Seesen mit Rollstuhl und Rollator zum Thema „Barrierefallen“ im Stadtteil sind an das Bauamt der Stadt Seesen übergeben worden. Die Stadt hat diese Mängel zur Kenntnis genommen und Abhilfe zugesagt, sobald die Haushaltssituation dieses zulässt.
Die Baugenossenschaft Wiederaufbau e.V. hat, auf Anregung des LeNa-Bürgertreffs, den Weg zum Haus „An der Ziegelei 8“ begradigt, die Außenbeleuchtung an diesem und anderen Mietshäusern verbessert, Parkplätze vor dem Haus geschaffen, die Beschriftung im Fahrstuhl erneuert, die Müllsituation verbessert und die Planung für eine Zuwegung zum Berufsschulparkplatz, in Kooperation mit der Stadt Seesen begonnen. Das Hinweisschild „LeNa“ wurde an die Hochstrasse versetzt, damit das Nachbarschaftsprojekt im Stadtteil bekannter wird.
In der Wohnung des Nachbarschaftstreff, An der Ziegelei 8, wird in diesem Jahr eine Musterwohnung für barrierefreies Wohnen und Leben im Alltag eingerichtet und Wohnberatung angeboten. Dieses Beratungsangebot steht allen Bürgern in Seesen zur Verfügung und findet in Kooperation mit dem Senioren- und Pflegestützpunkt im Landkreis Goslar statt.
Der LeNa-Bürgertreff hat sich regelmäßig getroffen und die Anwohner der Küstriner Straße, die Probleme mit parkenden LKW im Wohngebiet haben, unterstützt. Der LeNa-Infopunkt im Laden der Fleischerei Bellgart in der Hochstraße wurde eingerichtet und von der Mitarbeiterin vor Ort sehr unterstützt. Im Geschäft fanden einige Bürgergespräche statt. Die Geschwindigkeitsüberschreitungen in der Hochstraße und der Schützenallee wurde gemeinsam mit der Grundschule am Schildberg kritisiert und um Verbesserung gebeten.
Der eingerichtete Einkaufsservice für Mitbürger vom Supermarkt „Penny“ nach Hause wird bisher kaum in Anspruch genommen. Der Bedarf wurde aus der Bürgerbefragung abgeleitet. Als Ansprechpartner im Wohngebiet stehen Frau Kaftan unter (05381) 9814663) oder Frau Witt unter 0160-4339553 für den Einkaufsservice zu Verfügung.
Die Polizei Seesen hat im Nachbarschaftstreff eine Veranstaltung „Ich lasse keinen Fremden in meine Wohnung“ angeboten. Die Betreuungsstelle des Landkreises hatte zu einem Vortrag „Wer sorgt für mich, wenn ich es alleine nicht mehr kann?“ eingeladen.
In der Grundschule am Schildberg fand gemeinsam mit der Baugenossenschaft Wiederaufbau e.V. ein Sommerfest für die Stadtteilbewohner und die Schüler und Eltern statt, das allerdings sehr verregnet war. Im Nachbarschaftstreff fanden verschieden Arbeits- und Gesprächskreise statt, u.a. war die CDU Frauenunion zu Gast. In die Bücherei Seesen wurde gemeinsam mit dem Arbeitskreis Integration (AKIT) zu einem Kabarett zum Thema Integration eingeladen.
Das Thema Mobilität im Wohngebiet LeNa und in der gesamten Kernstadt stand und steht gemeinsam mit dem Bündnis für Familie auf der Agenda. Es wurde zu einem runden Tisch beim Bürgermeister gemeinsam mit Vertretern der RBB und Deutschen Bahn eingeladen. In einem Gespräch mit Sabine Mogk–Hagemann, Innenstadtquartiersmanagerin des Stadtmarketing Seesen, wurde eine bessere Anbindung des Wohngebietes an die Innenstadt diskutiert.
Die barrierearme und lichte Gestaltung des Mehrgenerationenparkes ist bei den Bürgern auf viel Zustimmung gestoßen. Nachdem Gespräche mit den Jugendlichen an der Skaterbahn und Senioren, die sich gestört fühlten, geführt wurden, konnte das Konfliktpotential abgebaut werden. Es gibt kaum noch Beschwerden und die jungen Leute treffen sich an anderer Stelle. Die Volkshochschule hat verschiedene Kurse in den Räumen des Nachbarschaftstreffs geplant.
In Kooperation mit der LAB ist ein Kreativkreis angeboten worden, der leider auf kein großes Interesse im Wohngebiet gestoßen ist. Derzeit trifft sich immer am 2. Freitag des Monats ab 16 Uhr ein Handarbeitskreis im Nachbarschaftstreff unter der Leitung von Frau Kaftan.
Es gab mehrere Einzelbegleitungen von Mietern im Wohnhaus „An der Ziegelei 8“ und für einen Bürger mit Gehbehinderung wurde mit dem Ordnungsamt der Stadt eine Ausnahmeparkgenehmigung abgesprochen.
In diesem Jahr wird das Wohnhaus „An der Ziegelei 8“ renoviert und die Barrierefreiheit wird hergestellt. Die Erreichbarkeit des Hauses wird mit der Anbindung zum Berufsschulparkplatz durch einen Weg und mehrere Ruhebänke sehr verbessert. Vor dem Haus wird eine Sitzecke eingerichtet. Die Wohnung der Nachbarschaftstreff LeNa wird als barrierefreie Musterwohnung für Wohnberatung zur Verfügung stehen.
Die Garagenfront der Baugenossenschaft Wiederaufbau an der Hochstraße/Ecke Ziegelei wird von der Seesener Künstlerin Heike Winkler, gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen aus dem Wohngebiet, Schülern der Schildbergschule und Jugendlichen der JFS bunt gestaltet. Die Lions-Stiftung unterstützt das Projekt und die Baugenossenschaft Wiederaufbau e.V. stellt die vorbereitete, gereinigte Wandfläche zur Gestaltung zur Verfügung.
Am 12. September wird in der Grundschule am Schildberg wieder ein Spätsommerfest für Schüler, Eltern, Anwohner und Mieter der Wiederaufbau anlässlich der fertig gestalteten, farbigen Garagenfront mit Seesenmotiven gefeiert. Für die musikalische Unterhaltung sorgt die Band „Blech & Schwefel“ aus Kassel.