Leuchtende Warnwesten für die Erstklässler

Erstklässler der Grundschule Jahnstraße bekommen Leuchtende Warnwesten, damit sie im Straßenverkehr geschütz sind.
Auch in diesem Schuljahr gab es vom ADAC wieder leuchtende Warnwesten für die Erstklässler der Grundschule an der Jahnstraße, und natürlich war die Freude bei den Kleinen auch diesmal wieder riesengroß. Der Hintergrund ist klar. Der Schulweg birgt für alle Kinder und auch in Seesen Gefahren. So verunglücken im Straßenverkehr jährlich rund 30.000 Kinder unter 15 Jahren. Je jünger die Kinder sind, desto schlechter können sie Gefahren abschätzen. Auch werden sie aufgrund ihrer Körpergröße schnell übersehen. Umso wichtiger ist es darum, die schwächsten Verkehrsteilnehmer für alle anderen deutlich sichtbar zu machen. Nicht zuletzt daher startet die ADAC-Stiftung „Gelber Engel“ schon im siebten Jahr deutschlandweit Schulanfänger mit leuchtend gelben Westen aus. Und diese machen durchaus Sinn: In der Dämmerung wird ein dunkel gekleidetes Kind erst aus 25 Metern Entfernung erkannt. Mit heller Kleidung erhöt sich die Distanz auf 40 Meter. Trägt das Kind eine reflektierende Warnweste, können es andere Verkehrsteilnehmer bereits aus bis zu 40 Metern sehen – also erheblich früher als ohne Weste.