Lieber Balkon statt Metalltreppe

Die Straße „Katzhagen“ in Kirchberg. Sie hätte dringend eine Sanierung nötig, aber es stehen keine Mittel zur Verfügung. (Foto: Knoblich)

Ortsrat Kirchberg befasst sich mit Brandschutzmaßnahmen am DGH / Keine Mittel für Katzhagen

In der jüngsten Sitzung des Kirchberger Ortsrates ging es unter anderem um bauliche Veränderungen am Dorfgemeinschaftshaus, die wegen Vorschriften des Brandschutzes notwendig geworden sind. Diesmal beschäftigte sich das Gremium mit den vorgesehenen Notausgängen und Treppen über dem Eingang am Giebel.
Der Ortsrat war der Meinung, dass durch das Anbringen einer alleinstehenden Metalltreppe die Ansicht des Gebäudes sehr leiden würde und hatte deshalb Tischlermeister Nils Müller gebeten, stattdessen einen großen Balkon zu projektieren. Nun also wurden die Pläne vorgestellt und fanden allgemeine Zustimmung. Die alte Schule würde damit, ganz im Sinne des Dorferneuerungsplanes, etwas von seiner ursprünglichen Gestalt zurückgewinnen. Man ist auch zuversichtlich, dass dieses Vorhaben seitens der Stadt und des Landkreises unterstützt werde. Die örtlichen Vereine und der Förderausschuss haben signalisiert, sich an der Finanzierung zu beteiligen und beim Bau zu helfen, falls dies nötig sei.
Unter „Mitteilungen der Verwaltung“ mussten die Anwesenden mit großer Enttäuschung zur Kenntnis nehmen, dass für die Sanierung der Straße „Katzhagen“ vorläufig keine finanziellen Mittel zur Verfügung stehen. Weil sich durch Unterspülung bereits Hohlräume unter dem Bürgersteig gebildet haben, bestünde nach Ansicht des Ortsrates hier eigentlich dringender Handlungsbedarf.
Auch der ehemalige Schulhof wird noch einige Zeit im jetzigen desolaten Zustand verbleiben, da es mit einer einfachen Teerdecke nicht getan sei und für einen Grundaufbau das Geld momentan fehle.
Dagegen gibt es nun endlich grünes Licht für den Endausbau des Areals „Neue Maße“, der 2014 erfolgen soll.
In einer Besprechung der Ortsbürgermeister mit der Verwaltung wurde den Stadtteilen das Angebot gemacht, die Internetseiten der Stadt für die eigene Präsentation zu nutzen.
Bei den Mittelanforderungen für 2014 will man im Wesentlichen die bisherige Verteilung beibehalten. Die Zuweisungen für die Seniorenbetreuung und die Ortsjugendpflege werden um jeweils 100 Euro erhöht.
Zwei Termine wurden noch festgelegt: am 14. September findet in der Dorfmitte das Brunnenfest statt, und am 18. September unternehmen die Senioren eine Halbtagsfahrt.