Literarischer Abend, Weltgebetstag Malaysia und Agapemahl

Andrea Freistein-Schade und Claudia Schaare wiederholen das Programm „Steinway meets Jacobson“. (Foto: Heinzel)

Die Evangelische Frauenhilfe Seesen stellt das Programm für die kommenden Monate vor

Zu einer Vorstandssitzung kam das Team der Evangelischen Frauenhilfe Seesen im Januar zusammen, um die Termine und Veranstaltungen für das kommende Jahr abzustimmen. Folgende Programmpunkte sind im ersten Quartal für das Jahr 2012 geplant:
Die Evangelische Frauenhilfe Seesen trifft sich bekanntlich regelmäßig, am letzten Dienstag im Monat, in der Zeit von 19.30 bis 21.30 Uhr. Auch im Januar 2012, am Dienstag, 31. Januar, wird dieses Treffen zur gewohnten Zeit stattfinden, allerdings nicht am gewohnten Ort, sondern ein paar Meter weiter. Die Damen und alle Interessierten treffen sich zu „Steinway meets Jacobson“ im Städtischen Museum, nicht wie sonst üblich im Kirchenzentrum.
Im Städtischen Museum, wird Andrea Freistein-Schade als Gast des Abends erwartet. Sie wird hier, wie schon im Oktober 2011 in der Braunschweigischen Landessparkasse, in die Rolle von Israel Jacobson schlüpfen und aus dieser Perspektive aus seinem Leben und von seinem Wirken erzählen.
Andrea Freistein-Schade wiederholt ihr Programm von Oktober 2011, für all die Seesener, die an der ersten Vorführung nicht teilgenommen haben, oder gern ein weiteres Mal in den Genuss kommen wollen. Der literarische Abend hatte im Oktober 2011 einen enormen Zuspruch bekommen, so dass das Vorbereitungsteam der Frauenhilfe Seesen sich nun freut, diese Aufführung als Auftakt in 2012 wiederholen zu können. Claudia Schaare wird zwischen den Vorträgen bekannte Werke auf dem ausgestellten, wertvollen Steinwayflügel intonieren. So treffen Jacobson und Steinway aufeinander. Der Eintrit zu dieser Veranstaltung ist frei.
Am Dienstag, 28. Februar, wird es im Ev. Kirchenzentrum Hinter der Kirche 1a, bei der Evangelischen Frauenhilfe Seesen um Malaisia und den Welgebetstag gehen. Dieser wird bereits drei Tage später, am Freitag, 2. März, in der St.- Andreas-Kirche ökumenisch stattfinden und soll am Dienstag, 28. Februar, vorbereitet werden.
Es sind alle Damen schon jetzt herzlich eingeladen, die gern vorlesen, vorspielen, singen oder sich kulinarisch auskennen und einbringen wollen, hier mitzuhelfen und den Gottesdienst und das anschließende Beisammensein im Kirchenzentrum mitzugestalten.
Der Weltgebetstagsgottesdienst lässt alle eintauchen in eine fremde Kultur, die Musik, die Lebensweise, die Fröhlichkeit und die Schwierigkeiten der malaisischen Schwestern. Außerdem feiert der WGT in diesem Jahr 125. Geburtstag!
Im Anschluss an einen interessanten Gottesdienst wird es im Kirchenzentrum Dias und Speisen aus Malaysia geben.
Am Dienstag, 27. März, plant der Vorbereitungskreis der Evangelischen Frauenhilfe Seesen ein Agapemahl, welches im Kirchenzentrum von 19.30 bis 21.30 Uhr abgehalten werden soll.
Agape bezeichnet ein Sättigungsmahl der christlichen Gemeinde. Die Agapefeier ist ein gemeinsames Essen, ein Mahl der Freude, der Gemeinschaft und der Nächstenliebe. Nach bestimmten Riten und unterbrochen durch biblische Texte, werden biblische Speisen ganz bewusst genossen. Das Wort lehnt sich an das „Liebesmahl“ des Frühchristentums an, denn Agape bedeutet Liebe.
Üblicherweise bringt jeder Teilnehmer am Agapemahl eine Speise mit, die mit den anderen Teilnehmern geteilt wird. Bei dem Agapemahl der Evangelischen Frauenhilfe Seesen wird sich das Vorbereitungsteam aber um die Verköstigung kümmern und bittet um Anmeldungen für dieses Treffen, um dieses Gemeinschaftserlebnis der besonderen Art besser planen zu können.
Diese besondere Form, Speisen in der Fastenzeit und in inniger Gemeinschaft einzunehmen, wurde bereits vor einigen Jahren von der Seesener Frauenhilfe angeboten und kam damals sehr gut an. Schon jetzt hofft die Frauenhilfe wieder auf rege Anteilnahme, auch wenn die Osterferien zu diesem Zeitpunkt bereits begonnen haben.
Fragen oder Anmeldungen können unter der Telefonnummer (05381) 3543 an Garnet Günzel-Oberbeck gerichtet werden.