Männer-Turn-VereinSeesen:Wie alles begann

Der Vorstand des MTV Seesen. (Foto: bo)

Der MTVfeiert sein 150-jähriges Jubiläum /Attraktive Abendveranstaltungen und viele Events über das ganze Jahr

Seesen (hs). Am 6. August 1862 wurde der Männer-Turn-Verein Seesen in der „Bauerschen Gastwirtschaft“ (heute Hotel „Goldener Löwe“) aus der Taufe gehoben. 43 Männer der Stadt waren bei der Gründung beteiligt. Schon drei Tage zuvor hatte man in „Schillings Garten“ (ehemals „Café Berggarten“ auf dem Hasseberg) eine Vorbesprechung abgehalten. Dem ersten Vorstand, damals Turnrat genannt, gehörten folgende Personen an: Vorsitzender Wilhelm Bormann, Schriftwart Andreas Eine, Turnwart C. Schilling, Zeugwart Georg Fleischmann und Säckelwart (Kassenwart) Louis Fleischmann.
Was konnten für die damaligen Personen die Beweggründe gewesen sein, einen Turnverein zu gründen? Nun, in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts war das Turnen fast über­all verboten, weil die Fürsten und Regenten in der damals existierenden Kleinstaatlerei ihre Sicherheit und Souveränität in Gefahr sahen. Nur unter dem Begriff „Gymnastik“, der wesentlich wertfreier verstanden wurde, waren Leibesübungen geduldet. Erst um 1845 wurde das Turnen wieder ab und an gestattet. Und in diese Phase der Liberalisierung und direkt nach der Gründung der Deutschen Turnerschaft 1860 fiel die Gründung des MTV Seesen 1862.
Dass unter turnerischen Zielen damals nicht nur körperliche Ertüchtigung verstanden wurde, belegen auch die Unterlagen über die Aufstellung einer Sängerriege und einer Turner-Feuerwehr. Seit dem Wirken von Friedrich Ludwig Jahn, später „Turnvater Jahn“ genannt, hatte die Welle der Turnbegeisterung bereits Menschen in vielen Städten und Dörfern erfasst; da wollten die Seesener Männer offensichtlich auch nicht zurückstehen. Sport war in dieser Zeit ausschließlich Männersache, und so erhielt der neu gegründete Verein auch den Namen: Männer-Turn-Verein Seesen.
Jahns Vorbild entsprechend legte man gesteigerten Wert auf das Turnen an den unterschiedlichsten Geräten wie Reck, Barren, Pferd und übte sich im Ringen und Gewichtheben. Mit dem Turnen sollte insgesamt auch ein Gefühl für Deutschland geweckt werden. Dabei stand nicht nur die Gesundheit und Geselligkeit im Vordergrund, sondern in der Gemeinschaft ebenfalls eine politische Idee. Durch Leibesübungen wollte Jahn kräftige, wehrhafte, widerstandsfähige Männer für die „Kräftigung des Volkstums“ heranbilden. Die deutsche Einheit war das Ziel; diese Vorstellung entsprach aber nicht unbedingt dem vorherrschenden obrigkeitlichen Denken.
Der erste Turnplatz des MTV Seesen wurde am 24. August 1862 vom Magistrat der Stadt Seesen zur Verfügung gestellt. Auf dem Schützenplatz (damals: Maschanger), der auch in jener Zeit schon Festplatz war, wurde ein großes Holzgerüst von Seesener Tischlern und Stellmachern errichtet, an der die körperlichen Ertüchtigungen der Männer vonstatten ging. Lange Zeit wurde an derartigen Holzgerüsten geturnt und geklettert; eine Normung heutiger Turngeräte erfolgte erst viel später.
War es ursprünglich eine reine Männersache, so wurden im Jahr 1911 erstmals auch Frauen in den MTV aufgenommen. Trotz dieses weiblichen Zugangs erfolgte keine Namensänderung – es blieb weiterhin (und bis heute bestehend) beim „Männer-Turn-Verein“.
Der MTV nahm im Laufe der Zeit immer mehr einen besonderen Platz im sportlichen und gesellschaftlichen Leben der Stadt Seesen ein. Die Stadtverwaltung förderte die Leibesübungen weiterhin nach Kräften. So wurden 1926 die städtischen Sportplätze an der Schildau angelegt und im Jahr danach die Doppelturnhalle an der Jahnstraße errichtet.
Heute stehen im Stadtgebiet neben der „Harzkampfbahn“ noch die Sporthallen I bis III im Schulzentrum an der St.-Annen-Straße, die Halle an der Waisenhaus-Straße und die Schildberg-Sporthalle für den Sportbetrieb zur Verfügung. An all diesen Sportstätten, ergänzt durch das Hallenbad „sehusa wasserwelt“ für die Schwimmer sowie das nähere und weitere Harzvorland für die Skiläufer, die Orientierungsläufer und die Radfahrer, finden all die Sportangebote des MTV Seesen statt.
Der Verein bietet heute mit seinen 37 Gruppierungen (angefangen mit „A“ wie Akrobatik bis hin zu „W“ wie Wirbelsäulen-Gymnastik) ein breit gefächertes Sportangebot, das nicht nur von seinen zurzeit mehr als 1860 Mitgliedern genutzt wird, sondern es besteht darüber hinaus auch für Nicht-Mitglieder die Möglichkeit, das ein oder andere Sportangebot des Vereins als Kursangebot wahrnehmen zu können.