Medischulen übernehmen Schule für Physiotherapie

18 junge Menschen haben am 1. September ihre Ausbildung in der Schule für Physiotherapie in dieser Woche begonnen. Die Schule unter der Leitung von Andrea Birkner (3. von rechts) steht seit dem Schuljahresbeginn unter neuer Trägerschaft. Sie gehört nun zu den Medischulen UG, deren Geschäftsführer Stephan Käge die angehenden Physiotherapeuten in Seesen ebenso willkommen hieß.

Neuer Träger will Ausbildungsmöglichkeit langfristig sichern / 18 Schülerinnen und Schüler im Kurs PH 18

Seit dem 1. September dieses Jahres hat die Schule für Physiotherapie in Seesen einen neuen Träger. Sie firmiert nun unter dem Namen Medischulen UG und gehört somit nicht mehr der Medizinischen Akademie des Internationalen Bundes (IB) an. Wie Stephan Käge, Geschäftsführer der Medischulen mitteilt, sei die Schule für Physiotherapie, die auf dem Klinikgelände der Asklepios Kliniken Schildautal beheimatet ist, weit über die Grenzen Seesens hinaus für ihre erstklassige Ausbildung bekannt.
Die individuelle Betreuung der Schülerinnen und Schüler, die unmittelbare Verknüpfung der theoretischen Ausbildungsinhalte mit der Praxis sowie ein fundiertes Curriculum und ein erfahrenes und engagiertes Lehrteam stehen für eine Ausbildung auf höchstem Niveau. Das war für die Medischulen UG Grund genug, die Trägerschaft vom IB zu übernehmen.
Man sei überzeugt, dass die Medischulen UG die Schule für Physiotherapie erfolgreich weiterführen werde und damit ein wichtiger Beitrag zum Erhalt von Ausbildungsplätzen sowie zur Qualifizierung von dringend benötigten Fachkräften für diesen Therapiebereich geleistet werden kann.
Schulleiterin Andrea Birkner, die die Bildungsstätte vor 17 Jahren mitgegründet hatte, zeigte sich über den Trägerwechsel erfreut. Gemeinsam mit dem neuen Träger werden sie und ihr Team geplante Innovationen gemeinsam umsetzen und weiterhin mit großem Engagement und Motivation junge Menschen ausbilden.
Anerkennend äußerte sich die neue Geschäftsleitung der Schule auch über die Asklepios Kliniken um den neuen Klinikgeschäftsführer Stefan Menzel. Seesen sei weiterhin eine ausgezeichnete Adresse, wenn es um die Ausbildung junger Physiotherapeuten gehe.
Davon profitieren würden auch die Asklepios Kliniken und nicht zuletzt die Patientinnen und Patienten in der Region. Für die Schülerinnen und Schüler der Schule für Physiotherapie hat der Wechsel der Trägerschaft nur geringfügige Bedeutung, da sowohl die Räumlichkeiten als auch das gesamte Lehrpersonal unverändert bleiben. Insgesamt 18 Schülerinnen und Schüler haben in der vergangenen Woche hier ihre dreijährige Ausbildung begonnen. bo