Mehr als 5000 Euro für die Integration

Kirsten Conzen (links), Christiane Homann (rechts) und Heike Hammer-Gerries überreichten 5135 Euro an den AKIT. Integrationsbeauftragte Ludmila Heilmann (Zweite von links) nahm den symbolischen Scheck entgegen. Die stolze Summe entstammt den Spenden des Damenmeetings im November.

Erlös vom Damenmeeting an den AKIT übergeben

Über eine großzügige Zuwendung durfte sich am Montag dieser Woche der Arbeitskreis Integration in Seesen, kurz AKIT, freuen. Überreicht wurde der Erlös vom Damenmeeting 2014 von Christiane Homann, Heike Hammer-Geries und Kirsten Conzen vom Organisationskomitee an die Integrationsbeauftragte Ludmila Heilmann. Insgesamt stolze 5135 Euro kamen zusammen.

Der AKIT in Seesen existiert seit Januar 2007. Dank der Unterstützung der Baugenossenschaft „Wiederaufbau eG“ erhielt die Gemeinschaft seinerzeit eine Wohnung, die man seither für Treffen kostenlos zur Verfügung gestellt bekommt. Seit 2010 ist Ludmila Heitmann als Integrationsbeauftragte hier tätig. Zu ihrem Aufgabengebiet gehören die Beratung und Unterstützung von Bürgern mit Migrationshintergrund, Begleitung bei Behördengängen, Vermittlung von Kontakten zu Spätaussiedlern zur Förderung von Erfahrungsaustauschen mit Landsleuten, Organisation der Frauengruppen, Beratung bei Jugendlichen und vieles mehr.
Die Spenden vom Damenmeeting sollen verwendet werden, um die Integration in Seesen zu verbessern. Dazu Ludmila Heitmann: „Wir stellen uns vor, Themenabende oder Informationsveranstaltungen durchzuführen, beispielsweise im Bereich Kindererziehung, Gesundheit oder Kultur, um die Sprachkompetenzen einzelner Teilnehmer zu fördern und Sprachhemmungen abzubauen.“
Ein gutes Beispiel dafür sind, laut Ludmila Heitmann, die Spätaussiedlerfrauengruppe, bestehend aus 30 Personen, die internationale Frauengruppe, bestehend aus 15 Personen, und eine Seniorengruppe bestehend aus acht Personen.
Der AKIT sei an einem Punkt angelangt, wo man schon soweit sei, dass die Teilnehmerinnen sich derartige Veranstaltungen wünschen. In der Vergangenheit war dies, durch die geringen Sprachkenntnisse, nur bedingt möglich.
Die Teilnehmer erlernen die deutsche Sprache in Sprachkursen, die von dem „Integrationstreff“ AKIT angeboten und von der Stadt Seesen finanziert werden – doch diese Finanzierung reiche oft nicht aus, um die Integrationsarbeit in allen Lebensbereichen zu fördern.
Denn ein Sprachkurs alleine reiche oftmals nicht aus um das Gefühl der Integration zu vermitteln. Dort bedarf es Angebote, die über den Sprachkurs hinaus gehen. Genau diese Angebote möchte man gemeinsam mit den Bürger mit Migrationshintergrund der Stadt Seesen erarbeiten, planen und durchführen.
Aktuell gibt es sieben Flüchtlingsfamilien aus Syrien, die derzeit in Seesen untergekommen sind, auch ihnen soll Unterstützung entgegengebracht werden. Klar, dass sich Ludmila Heilmann auf das Herzlichste beim Organistationsteam des Damenmeeetings, bedankte. Auch Christiane Homann zeigte sich dankbar: „Noch immer sind wir tief beeindruckt von dem schönen gemeinsamen Abend und den vielen positiven Rückmeldungen zu unserem ersten Damenmeeting unter neuer Regie“, erklärte sie.
Nicht nur die Spendensumme von über 5000 Euro mache sie glücklich, „auch das unkomplizierte Miteinander an dem Abend im Bürgerhaus ist uns nachhaltig in sehr guter Erinnerung. Es war schön zu sehen, wie wir Frauen für eine gemeinsame Idee zusammenstehen und so viel bewegen können.“
Die Damen des AKIT, für die gespendet wird, konnten mit dem Buffet und den Köstlichkeiten aus aller Welt zeigen, wie Integration gelebt werden kann.
„Mit diesem Gefühl der Gemeinsamkeit trotz aller Unterschiede danken wir allen Spenderinnen und freuen uns schon jetzt auf das Damenmeeting im nächsten Jahr.