Mehr als 61.000 an Jugendwehren gespendet

Jörg Hahne und Armin Gernhöfer, Vorstand der Volksbank (außen links) und der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius (Mitte) und Dieter Brinkmann und Wolfgang Keunecke, Vorstand der Volksbank eG (außen rechts) mit den Vertretern der Kinder- und Jugendfeuerwehren der Region Seesen und Gittelde.

Volksbank in Seesen verteilt Reinerträge an 58 Kinder- und Jugendfeuerwehren

Von den in 2013 bereitgestellten Reinerträgen aus dem VR-Gewinnsparen entfallen wieder 13.600 Euro für die Kinder- und Jugendfeuerwehren aus dem Geschäftsgebiet der Volksbank in Alfeld, Bad Gandersheim, Bockenem, Langelsheim und Seesen.

Zur Reinertragsübergabe an die Kinder- und Jugendfeuerwehren der Region Seesen hatte sich auch in diesem Jahr wieder prominenter Besuch aus der Politik angekündigt. Nach den ehemaligen Ministern Uwe Schünemann, Hartmut Möllring und Aygül Özkan freute sich Wolfgang Keunecke, Vorstandsmitglied der Volksbank, dass in diesem Jahr der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, der Einladung gefolgt war. „Es zeigt Ihre Verbundenheit zu den Feuerwehren, der ehrenamtlichen Arbeit in der Region und wir werten es auch als Anerkennung zu unserer Arbeit in unserem Geschäftsgebiet“, dankte Wolfgang Keunecke dem Minister.
Weiterhin begrüßte Wolfgang Keunecke Landrat Thomas Brych, Seesens Bürgermeister Erik Homann und dessen Stellvertreter Jürgen Ebert und Norbert Stephan, die Ortsbürgermeister von Bilderlahe, Herrhausen, Ildehausen, Münchehof und Gittelde, die Vertreter des Aufsichtsrates des Volksbank, den Vorstand der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr, André Lang und Jörg Gesemann, die Vertreter der regionalen Kinder- und Jugendfeuerwehren sowie den Kreisjugendfeuerwehrwart Stephan Bettner.
„Wir freuen uns, dass wir den Kinder- und Jugendfeuerwehren auch in diesem Jahr wieder Spenden aus den Reinerträgen übergeben und damit die Arbeit der Feuerwehren fördern können“, betont Wolfgang Keunecke. „Wir treten für die Förderung der Kinder- und Jugendfeuerwehren ein, da die Feuerwehren viele ehrenamtliche Stunden im Laufe eines Jahres für das Allgemeinwohl leisten”, würdigt Keunecke die Arbeit der Feuerwehren. Viele Veranstaltungen seien ohne die Unterstützung und den ehrenamtlichen Einsatz der örtlichen Feuerwehren nicht möglich.
Dies gehe vom Aufhängen der Weihnachtsbeleuchtung in verschiedenen Orten und Absperrdiensten bei Veranstaltungen über Rettungseinsätze bis zu Sicherungsmaßnahmen von Hab und Gut der Bevölkerung.
Insgesamt sind in Deutschland 260.000 Kinder und Jugendliche in 18.000 Feuerwehrgruppen organisiert. Auch die Mädchen haben die Feuerwehr für sich entdeckt und stellen mittlerweile gut 25 Prozent der Mitglieder dar. Neben den 68 Kinder- und Jugendfeuerwehren hat die Volksbank noch weitere 90 Vereine, Institutionen und Gruppierungen mit Spenden bedacht.
Dadurch konnten insgesamt 158 Projekte gefördert werden. Da die Kommunen oft nicht mehr die finanzielle Unterstützung gewähren können, die sie jahrelang zur Verfügung gestellt haben, ist es um so wichtiger, dass die Volksbank die regionalen Vereine, Schulen, Kindergärten und eben auch die Feuerwehren immer wieder finanziell bei der Umsetzung ihrer Projekte unterstützt.
Die ausgeschütteten Reinerträge für die Kinder- und Jugendfeuerwehren Seesen, Herrhausen, Bornhausen, Rhüden, Münchehof, Ildehausen, Kirchberg und Gittelde über jeweils 200, Euro sollen für die Anschaffung von Ausbildungs- und Lehrmaterial, einheitliche Bekleidung, Feldbetten, Handwagen, Sackkarren und vieles mehr eingesetzt werden. Wolfgang Keunecke hofft, dass sich möglichst viele Kinder und Jugendliche für die Arbeit der Feuerwehr begeistern, damit die spätere Einsatzbereitschaft der Ortswehren gewährleistet ist. Denn 95 Prozent der aktiven Mitglieder einer Ortsfeuerwehr gehen aus den Reihen der Nachwuchsorganisationen hervor. „Durch unsere Förderung werden auch die Jugendfeuerwehren erreicht, die nicht ständig im Rampenlicht der Öffentlichkeit stehen”, so Keunecke.
In weiteren Veranstaltungen werden die Reinerträge an die jeweiligen regionalen Kinder- und Jugendfeuerwehren in den Geschäftsräumen der Volksbank eG in Alfeld, Bad Gandersheim, Bockenem und Langelsheim übergeben.
Aus der Kernstadt Seesen und den Stadtteilen Bornhausen, Herrhausen, Ildehausen, Kirchberg, Rhüden und Münchehof sowie aus der Gemeinde Gittelde können sich neun Jugendfeuerwehren über insgesamt 2.000 Euro freuen. In den vergangen vier Jahren haben die Kinder- und Jugendfeuerwehren im Stadtgebiet von Seesen und Gittelde rund 7.000 Euro zur Durchführung verschiedener Maßnahmen erhalten. Keunecke wies darauf hin, dass es eine wichtige Säule im Geschäft der Volksbank sei, weiterhin als Förderer die verschiedensten Institutionen in der Region zu unterstützen.
„Dass wir jedes Jahr die Reinerträge zur Verfügung haben, ist nicht zuletzt unseren Mitgliedern und Kunden zu verdanken“, berichtete Keunecke. Denn das VR-Gewinnsparen erfreut sich schon seit Jahrzehnten großer Beliebtheit bei den Mitgliedern und Kunden der Volksbank eG in Alfeld, Bad Gandersheim, Bockenem, Langelsheim und Seesen.
Über 22.000 Gewinnsparlose unterhalten die Mitglieder und Kunden bei ihrer Volksbank. Mit den Reinerträgen aus dem VR-Gewinnsparen schafft die Volksbank mehr Werte für Menschen, denn sie fließen direkt zur Unterstützung gemeinnütziger Projekte an die regionalen Vereine und Institutionen. Ein Los kostet fünf Euro und je ein Euro pro Los wird für die monatliche Verlosung verwendet. Die bei der Verlosung anfallenden Reinerträge werden für gemeinnützige Zwecke verwendet. Vom Auto bis zu einem Reisegutschein können viele tolle Sachpreise gewonnen werden. Aber auch Geldgewinne bis zu 25.000 Euro sind möglich. „Etwas tun für die Region und für die Menschen, die dort leben, das sind wichtige Aspekte unserer genossenschaftlichen Unternehmensphilosophie.“ In den nächsten Wochen werden im Geschäftsgebiet der Volksbank eG in Alfeld, Bad Gandersheim, Bockenem, Langelsheim und Seesen die Reinerträge an Vereine und Institutionen ausgeschüttet. Hinzu kommen weitere Mittel der genossenschaftlichen Stiftungen. „Daraus ist ersichtlich, dass unsere Bank mit den Regionen Alfeld, Bad Gandersheim, Bockenem, Langelsheim und Seesen nicht nur dezentral aufgestellt ist, sondern auch dezentral fördert“ ergänzte Wolfgang Keunecke.
In seinem Grußwort würdigte der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport Boris Pistorius unter anderem. die ehrenamtliche und selbstlose Arbeit der Feuerwehrfrauen und Männer. Auch vor dem Hintergrund der Hochwasserkatastrophe des vergangenen Jahres. Es bereitete dem Minister sichtlich Freude an der Scheckübergabe aktiv teilzunehmen.