Mehr Sicherheit für ABC-Schützen

Die Schülerinnen und Schüler der Grundschulen sensibilisierten gemeinsam mit den Beamten der Polizei die Autofahrer für die Gefahren, die von überhöhten Geschwindigkeiten ausgehen. (Foto: Gebauer)

Polizei und Landkreis ziehen positives Fazit aus Kontrollaktionen vor Grundschulen

Ein positives Fazit ziehen der Landkreis und die Polizeiinspektion Goslar aus den jüngst vor Grundschulen durchgeführten Geschwindigkeitsüberwachungen.

In der Woche vom 29. August bis 1. September kontrollierten Beamte der Polizei zusammen mit Mitarbeitern des Straßenverkehrsamtes die gefahrenen Geschwindigkeiten vor insgesamt vier Grundschulen im Kreisgebiet.
Bei der Aktion, die in Astfeld, Lutter, Bad Harzburg und Seesen durchgeführt wurde, ging es jedoch nicht ausschließlich um die Feststellung der gefahrenen Geschwindigkeiten, sondern die Verkehrsteilnehmer wurden zudem für die Gefahren sensibilisiert, die überhöhte Geschwindigkeiten auslösen.
Im Messzeitraum registrierte die Messanlage des Landkreises insgesamt 3.392 Fahrzeuge. 36 Verkehrsteilnehmer überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit. Während sich mit 35 Autofahrern der Großteil im Bereich eines Verwarngeldes bewegt, muss ein Autofahrer mit einem Bußgeldbescheid rechnen. Als Spitzenreiter war dieser anstatt der erlaubten 50 km/h mit 76 Stundenkilometern unterwegs. Diese Geschwindigkeitsübertretung ereignete sich vor der Kurt-Klay-Grundschule im Flecken Lutter.