„Meine Oma kann jetzt auch WhatsApp!“

Das SMS-Projekt ging am Dienstag in die nächste Runde.

Schüler erklären Senioren den Umgang mit dem Smartphone

Wenn es um die Bedienung des Smartphones geht, dann sind die Jugendlichen ihren Großeltern meistens meilenweit voraus. Mittlerweile haben aber auch viele ältere Menschen ein Smartphone und wollen die Funktionen besser verstehen und natürlich auch nutzen.

Aus diesem Grund bietet der Arbeitskreis Alt & Jung schon seit Jahren in Seesen das sogenannte SMS-Projekt (Schüler mit Senioren) an.
Am Dienstag dieser Woche begann ein weiterer solcher SMS-Kurs. Vom Paritätischen Sozialzentrum begrüßte Christiane Berndt die Schüler und die Senioren. Und dann ging es gleich in die Vollen. Die Schüler des 9.Jahrganges, die im SMS – Projekt mitwirken, haben fundierte Kenntnisse über Handy- und Smartphone-Nutzungsmöglichkeiten, vor allem, weil sie tagtäglich mit Handys oder Smartphonen nicht nur telefonieren. Sie kennen sich auch mit möglichen Gefahren aus und wissen, wie man sich schützen kann.
All das wurde den interessierten Senioren im Jacobson- Gymnasium Seesen vermittelt. Und sowohl die Jugendlichen als auch die Senioren hatten sichtlich Spaß. Vor allem der Messenger WhatsApp stand zum Auftakt des neuerlichen Kurses im Fokus der Betrachtung. Wie verschicke ich eine WA-Nachricht? Wie gründe ich eine Gruppe mit anderen Interessierten in WhatsApp? Wie können Fotos oder Videos versendet werden? Diese und viele weitere Fragen wurden den wissbegierigen Senioren von den Schülern vermittelt. Auf diese Art und Weise profitieren auch die älteren Semester von dem Handy-Wissen der Jugend. Und wenn der Umgang mit dem Smartphone noch ein wenig geübt wird, kann so mancher Enkel sicherlich demnächst vor seinen Freunden in der Schule ein wenig angeben mit den Worten: „Meine Oma kann WhatsApp!“