„Meine schöne Augenweide“ im Museum

Der Museumsleiter Dirk Stroschein übergibt den beiden Künsterinen Renate Wanda Gehl und Ingrid Schumacher aus Göttingen, einen Blumenstrauß als kleine Aufmerksamkeit.
Abstrakte und expressive Malerei hat Einzug gehalten ins Städtische Museum. Unter dem Titel „Meine schöne Augenweide“ stellen die zwei Göttinger Künstlerinnen Renate Wanda Gehl und Ingrid Schumacher ihre von Natureindrücken inspirierten Werke im ehemals herzoglichen Jagdschloss aus. Es handelt sich dabei um Malerei, Zeichnungen und Scherenschnitt-Collagen in unterschiedlichen Techniken wie zum Beispiel Aquarell, Acryl, Öl, Pastell und Druck. Die Ausstellung wurde am Mittwoch von Bürgermeister Erik Homann und den Künstlerinnen sowie Museumsleiter Dirk Stroschein eröffnet. Zur Auflockerung gab es Musik am Steinway-Flügel von jungen Künstlern. Die Ausstellung „Meine schöne Augenweide“ ist zu sehen bis zum 30. November zu den Öffnungszeiten des Städtischen Museums: Dienstag bis Freitag 11 bis 17 Uhr, Sonnabend und Sonntag 14 bis 17 Uhr.