Milde Temperaturen führen zu Arbeitsmarktentlastung

Seesen weist nach wie vor die niedrigste Arbeitslosenquote im Bereich der Agentur für Arbeit Goslar auf. Ende April waren in der Region 1351 Frauen und Männer ohne Job – das entspricht einer Arbeitslosenquote von 8 Prozent. Schlusslicht ist Clausthal-Zellerfeld mit einer Quote von 12,5 Punkten.

5,1 Prozent weniger Arbeitslose als vor einem Jahr / Quote: 9,0 %

Seesen / Goslar (bo). Die Arbeitslosenzahl ist im Bezirk der Agentur für Arbeit Goslar im April deutlich gesunken. Gegenüber dem März waren 206 beziehungsweise 2,8 Prozent weniger Menschen arbeitslos und somit insgesamt 7.142. Das sind 381 oder 5,1 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote liegt bei 9,0 Prozent.
„Die milden Temperaturen im April haben für eine Entlastung am regionalen Arbeitsmarkt gesorgt. Die Saison im Hotel- und Gaststättengewerbe sowie im Bauhaupt- und Neben- gewerbe hat im Frühjahr eingesetzt, damit verbunden waren Wiedereinstellungen. Außerdem hat die Arbeitskräftenachfrage aufgrund der günstigen und sich weiter stabilisierenden konjunkturellen Entwicklung zugenommen“, erläutert Hans-Walter Pallinger, Leiter der Agentur für Arbeit Goslar.
Mit aktuell 902 offenen Stellen stehen derzeit insgesamt 89 oder 10,9 Prozent mehr als im Vergleich zum Vorjahr zur Verfügung. Die meisten Zuwächse verzeichnen die Zeitarbeitsbranche, das Gesundheitswesen und das Gastgewerbe.
Unterbeschäftigung: Ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl veröffentlicht die Agentur für Arbeit Angaben zur Unterbeschäftigung. Dazu zählen zusätzlich zu den Arbeitslosen solche Personen, die nicht als arbeitslos gelten, die aber beispielsweise im Rahmen von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen gefördert werden.
Die Unterbeschäftigung betrug nach vorläufigen Angaben im April 9.447 Personen. Das sind 933 oder 9,0 Prozent weniger als im Vorjahresmonat.
Auf der Zielgeraden zur Ausbidung – spätestens jetzt Bewerbungsbemühungen intensivieren!
Hans-Walter Pallinger rät den Schülern: „Es ist noch nichts zu spät! Berufsstarter unserer Region sollten sich spätestens jetzt bei uns melden, um einen persönlichen Termin zu vereinbaren! Unsere Berufsberater helfen den Jugendlichen dabei, eine fundierte Entscheidung für die berufliche Zukunft treffen zu können und unterstützen aktiv bei der Vermittlung in den Traumjob.“
Die Berufsberater informieren über Ausbildungsberufe, Studiengänge, duale Studien, stellen Alternativen vor und beleuchten die Chancen und Risiken auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt.
Junge Menschen, die Fragen zur ihrer persönlichen Berufswahl haben, vereinbaren einen Termin unter 01801 555 111 (Festnetzpreis 3,9 ct/min; Mobilfunkpreise höchstens 42 ct/min).
Die Berufsberatung arbeitet mit dem Arbeitgeberservice eng zusammen. Dieser wirbt Ausbildungsstellen der Region ein und bringt Bewerber und Stelle zueinander. Es gibt noch viele offene Ausbildungsstellen für 2012, unter anderem in der Gastronomie, der Hotelerie, im Verkauf, im Gesundheitswesen, im Büro oder auch im Handwerk. Insgesamt stehen aktuell 447 offene Ausbildungsstellen zur Verfügung.
Arbeitgeber, die noch offene Ausbildungsstellen haben, können diese dem Arbeitgeberservice telefonisch unter 01801-4466 44 (Festnetzpreis 3,9 ct/min; Mobilfunkpreise höchstens 42 ct/min) melden.