Milde Temperaturen lassen Arbeitsmarkt aufblühen

Die Arbeitslosenzahlen sind im vergangenen Monat gesunken.

Ausbildung 2013 – jetzt bei der Berufsberatung melden und Chancen sichern

Die Arbeitslosenzahl ist im Bezirk der Agentur für Arbeit Braunschweig - Goslar im April deutlich gesunken. Gegenüber dem März waren 441 bzw. 1,8 Prozent weniger Menschen arbeitslos und somit insgesamt 24.288. Das sind 389 oder 1,6 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 7,9 Prozent und sinkt erstmals in diesem Jahr unter die 8-Prozent-Hürde. Zuletzt lag die Quote im Dezember 2012 mit 7,6 Prozent darunter.
„Die milden Temperaturen lassen den regionalen Arbeitsmarkt aufatmen. Insbesondere die Landkreise Goslar und Wolfenbüttel, welche stark von der Witterung abhängig sind, konnten im April profitieren. Rund ein Drittel der positiven Ge-samtentwicklung gegenüber dem Vormonat konnten die beiden Landkreise für sich verbuchen“, kommentiert Stefan Freydank, Sprecher der Agentur für Arbeit, die aktuellen Arbeitsmarktzahlen.
„Am Ausbildungsmarkt in der Region ist noch viel Bewegung. Wir haben noch viele freie Ausbildungsstellen bei uns gemeldet – von der Altenpflege bis zur Zerspanungsmechanik. Es ist noch nicht zu spät, auch für diesen Sommer eine Ausbil-dungsstelle zu suchen. Die Chancen sind so gut wie lange nicht mehr. Ich rate jedem Berufswähler sich umgehend bei der Berufsberatung der Arbeits-agentur zu melden, gemeinsam finden wir den richtigen Weg in den Berufsstart“, appelliert Freydank.
Die Arbeitslosigkeit in Seesen hat sich von März auf April um exakt sieben Personen auf 1.035 Personen verringert. Das waren 14 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im April damit 8,5 Prozent; sie war damit genau so hoch wie im Vorjahresmonat. Dabei meldeten sich 212 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, drei weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 219 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+24). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 858 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Plus von 33 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 834 Abmeldungen von Arbeitslosen (+65).
Der Bestand an Arbeitsstellen ist im April um drei Stellen auf 129 gesunken; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es sieben Arbeitsstellen weniger. Arbeitgeber meldeten im April 49 neue Arbeitsstellen, genauso viele wie im Jahr zuvor. Seit Januar gingen 164 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von 29 Personen.