Minigolf-Spaßturnier – eine Hitzeschlacht

Diese Kinder stellten sich der Herausforderung einer „Hitzeschlacht“ und nahmen am diesjährigen Minigolf-Spaßturnier teil. Foto: Sander

Lediglich zehn Jungen und Mädchen nahmen die Herausforderung an / Philipp Götze spielt die beste Einzelrunde

Die Ferienpass-Aktion der Stadtjugendpflege und die Minigolfmeisterschaft des MTV Seesen – das sind mittlerweile zwei Faktoren, die untrennbar zusammengehören und auch jedes Jahr wieder Mädchen und Jungen veranlasst, sich kurz vor dem Ende der Sommerferien auf die Minigolfanlage zu begeben, um dort am Minigolfspaßturnier teilzunehmen und die Anlage dann möglichst als Siegerin oder als Sieger wieder zu verlassen.

Damit man für diese Meisterschaft auch tatsächlich gut in Form war, hatte der MTV als Betreiber dieser Anlage wie in jedem Jahr wieder für Ferienpass-Inhaber ermäßigte Eintrittspreise zum Üben im Umgang mit den kleinen weißen Bällen im Angebot. Und von diesem Angebot wurde denn auch reichlich Gebrauch gemacht, wie der Leiter der Bahnengolf-Abteilung, Michael Wollenweber, bestätigte.
Die Mädchen und Jungen, die sich trotz des vorausgesagten hochsommerlichen Wetters am Freitagvormittag auf der Minigolfanlage einfanden und sich trotz der sengenden Hitze dem Wettkampf stellten, sind nachträglich noch zu bewundern. Ausgesprochen diszipliniert und fair spulten sie ihre Runden auf dem Parcours mit seinen 18 Bahnen ab. Wurden bei den ersten Bahnen die Schläger vielleicht noch vorsichtig ausprobiert, ging es einige Hindernisse weiter schon richtig lebhaft zu.
Mancher Ball schoss auch schon mal über den Bahnenrand hinaus und musste unter Gelächter der Umstehenden sogar gesucht werden, bis das Spiel weitergehen konnte. Klappte es auf der einen oder anderen Bahn mal nicht so gut und mussten vielleicht sogar die vollen sieben Punkte in die Wertungskarte eingetragen werden, trösteten sich die Spieler gegenseitig. „Das macht doch nichts, bei der nächsten Bahn bist du wieder besser als ich“. Alle hatten schnell erkannt, dass es bei diesem Minigolfturnier neben allem nötigen sportlichen Eifer auch darum ging, Spaß zu haben. Letztendlich hieß das Turnier ja auch Minigolf-Spaßturnier.
Wie bei jedem dieser Turniere gab es auch bei diesem zwischendurch zur Stärkung Hot Dogs und ausreichend zu trinken.
Doch in diesem Jahr und wegen der großen Hitze wünschten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einvernehmlich die Würstchen nicht „hot“ (heiß), sondern kalt, so dass die Bahnenwirtin diese zur Erfrischung als „Cold Dogs“ servierte.
Nach der Auswertung der Startkarten wurden die erreichten Punktzahlen in die vorbereiteten Urkunden übertragen, so dass die Kinder diese neben Pokalen und Sachpreisen als Erinnerung mit nach Hause nehmen konnten.
Und hier nur ein Auszug aus der Siegerliste:
Kinder bis neun Jahre: 1. Philipp Götze, 76 Schläge, 2. Dafina Shabani (129), 3. Justin Bock (138), 4. Melissa Blaubach (147) und 5. Melina Sternal (157). Melissa und Melina erhielten neben Urkunde und Sachpreis auch noch jede eine schicke Sonnenbrille von Michael Wollenweber überreicht.
Kinder ab zehn Jahre: 1. Valon Shabani, 90 Schläge, 2. Elia Wuttke (95), 3. Leon Körner (96), 4. Till Sydekum (122) und 5. Andreas Maiwald (182).
Die beste Einzelrunde des Turniers spielte übrigens Philipp Götze, der für diesen Durchgang lediglich 35 Schläge benötigte, um den kleinen weißen Ball in alle Löcher der 18-Bahnen-Anlage zu versenken!
Nach der Siegerehrung bekundeten die Kinder einstimmig, dass sie im nächsten Jahr auch wieder dabei sein werden. Doch dann hatten sie verständlicherweise nur noch den einen Wunsch: nach Hause, etwas essen und dann ab ins Schwimmbad.