Mit hohem Tempo durch die Innenstadt

Nach dem Startschuss versuchten sich gleich die ersten Skater abzusetzen. Insgesamt starteten am Sonntag in den verschiedenen Läufen 70 Teilnehmer.

70 Teilnehmer gingen beim 2. Sehusa-Cup des MTV Seesen an den Start

Zum zweiten Mal veranstaltete der MTV Seesen am Sonntag den Sehusa-Cup, einen Wettbewerb für Inline-Skater. Premiere feierte dieses sportliche Großereignis übrigens im vergangenen Jahr anlässlich des 150. Jubiläum des MTV. Unterstützt wurde der MTV bei der Durchführung übrigens von der Stadtjugendpflege.

Rund 70 Teilnehmer nutzten die Gelegenheit am Vormittag in der Tiefgarage des Markthauses einen anspruchsvollen Technikparcours zu meistern, und am Nachmittag durch die abgesperrte Innenstadt zu skaten. Manfred Ehrhorn, Leiter der Inline-Skat-Abteilung des MTV und Cheforganisator des Events, zeigte sich mit der Resonanz durchaus zufrieden. Dennoch wird er die Veranstaltung im nächsten Jahr wieder vor den Ferien durchführen, da zahlreichen Skatern, die bei der Premiere dabei waren, der diesjährige Termin so kurz nach den Ferien nicht passte.
Um 10.30 Uhr startete der Technikparcours. Dabei mussten die Teilnehmer nicht nur ihre Fähigkeiten beim Slalom-Fahren unter Beweis stellen, sondern auch Hindernisse überspringen und spektakuläre Wendemanöver zeigen.
Gegen Mittag durften die Teilnehmer dann auf den 1400 Meter langen Rundparcours durch die Innenstadt starten. Polizei und Feuerwehr hatten dafür extra den kompletten Innenstadtbereich für den Verkehr gesperrt. Helfer vom DRK und der Feuerwehr standen an festgelegten Punkten der Strecke bereit, um im Notfall eingreifen zu können.
Als erstes gingen die jüngsten Teilnehmer (ab Jahrgang 2005) ins Rennen. Sie absolvierten eine Runde. Danach folgte der Massenstart der Jugendlichen (ab Jahrgang 2000). Diese Gruppe war die teilnehmerstärkste, und legte auf den zwei Runden ein ordentliches Tempo vor.
Als letzte Gruppe gingen dann die Erwachsenen zusammen mit den Jugendlichen ins Rennen. Insgesamt mussten sie drei Runden hinter sich bringen, was einer Gesamtstrecke von 4,2 Kilometern entsprach.
Im Ziel angekommen, konnten sich die erschöpften Rennfahrer mit Obst und Getränken stärken. Cheforganisator Ehrhorn zog am Montag im Gespräch mit dem „Beobachter“ ein sehr positives Fazit. „Wir mussten keine schweren Stürze sehen und glücklicherweise hat auch das Wetter mitgespielt“, so Ehrhorn. Der Regen setzte erst ein, als alle Teilnehmer wieder wohlbehalten im Zielbereich eingetroffen waren.
Besonderen Dank möchte Manfred Ehrhorn den vielen freiwilligen Helfern, der Feuerwehr, dem DRK, der Polizei und der Seesener Geschäftswelt aussprechen. „Ohne die ganze Unterstützung hätten wir diesen reibungslosen Ablauf nicht garantieren können. Den Helfern gebührt wirklich großer Dank“, sagt Ehrhorn.
Wer Interesse hat, mal ganz unverbindlich bei den Inline-Skatern des MTV Seesen vorbeizuschauen, ist herzlich willkommen. Mittwochs treffen sich die „Anfänger“ (20 Teilnehmer) in der Zeit von 16 bis 17.15 Uhr in der Sporthalle 2. Am Donnerstag kommen dann die Fortgeschrittenen (30 Teilnehmer) von 16.30 bis 18 Uhr zusammen.