Mit Konzert des Europäischen Synagogalchores Festwoche eröffnet

In der St.-Andreas-Kirche wurden gestern mit einem beeindruckenden Eröffnungskonzert durch den Europäischen Synagogalchor unter der Leitung von Andor Iszák die Feierlichkeiten für den 200. Jahrestag nach Gründung des Seesener Jacobstempels eingeläutet. Am 17. Juli 1810 weihte der herzoglich-braunschweigische Kammeragent und Landesrabbiner Israel Jacobson in Seesen eine Synagoge, den sogenannten „Jacobstempel“ ein. Es war ein Bauwerk, das für den jüdischen Gottesdienst wegweisende Zeichen gesetzt hat, weltweit für Aufsehen sorgte und die Emanzipation des Judentums im 19. Jahrhundert nachhaltig beeinflusste. Daran erinnerte zu Beginn des Konzertes Bürgermeister Hubert Jahns die Besucher. Die Stadt Seesen setzt das Festprogramm am morgigen Dienstag um 11 Uhr mit einemmusikalischen Vortrag Iszáks im Kirchenzentrum Seesen fort.