Mit Telemann und Taylor Swift: Bravouröse Leistung von 80 Musikern

Die Fels-Werke GmbH fördern die Kreismusikschule Goslar in Seesen seit 2010 mit jährlich 5.000 Euro. vlnr: Dr. Thomas Stumpf (Geschäftsführung Fels-Werke, Katharina Busmann Direktorin Kreismusikschule, Bernd Röwert (Marketing Fels-Werke) Thorsten Meister (Vorstandsvorsitzender Kreismusikschule)

Ensembles der Kreismusikschule Goslar begeistern in Seesen

Einen wahrlich gelungenen Abschlus des Jahres feierte die Kreismusikschule Goslar in der sehr gut gefüllten Aula des Schulzentrums mit insgesamt zehn ihrer besten Orchester und Ensembles und mit weltbekannten Titeln quer durch alle Epochen.

Mehr als 80 musikalische Talente waren auf der Bühne zu sehen mit einer enormen Bandbreite an Stilen und Besetzungen. Da mischten sich Streicher mit Mallets zu einem besonderen Cross-Over. Da gab es jungen Nachwuchs-Jazz vom Feinsten in Fusion mit einer Saxophon-Bigband. Von Mozart und Telemann bis Clean Bandits, von Dvorak bis Herbie Hancock wurde ein Programm auf hohem Niveau geboten. Aber vor allem spielten die kleinen und großen Musiker mit sichtbarer Leidenschaft und Hingabe.
Vorstandsvorsitzender Thorsten Meister dankte Schülern und Eltern für den vollen Einsatz bei Proben und Extrafahrten. Ein besonderer Dank ging insbesondere an die Fraktionen und Verwaltungsspitze des Landkreises Goslar, vertreten durch die Erste Kreisrätin, Regine Körner.
Die Kreismusikschule hatte zuletzt die maßgebliche Erhöhung der kommunalen Zuwendung mit einem breiten fraktionsübergreifenden Konsens für die kommenden Jahre erreichen können. Wer das Konzert erlebt hatte, konnte sich einen guten Eindruck verschaffen, dass die öffentliche Förderung hörbare Qualität garantiert.

Den Rest des Artikels können Sie in der Ausgabe vom 7. Dezember im Beobachter lesen.