Mitgliederzahlen steigen

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden Herbert Wahnschaffe, Iris Zimmermann, Willi Voß, Sabine Fahlbusch-Müller, Bärbel Assmann und Heike Hammer-Geries von der Vorsitzenden Kerstin Engel geehrt. (Foto: Engel)
 
Der Vorstand des TC Seesen: (von links) Erika Hagedorn, Kevin Pägert, Wolfgang Bertram, Uwe Zimmermann, Sabine Salau, Frank Pobanz, Fabienne Engel, Sabine Fahlbusch-Müller, Nina Pägert und die 1. Vorsitzende Kerstin Engel. (Foto: Engel)

Neuer Vorstand bringt TC Seesen erfolgreich durch das Jahr

Licht aus - Film ab! Die diesjährige Generalversammlung des mit 285 Mitglieder größten Tennisclubs der Region Goslar wurde unter der Leitung der ersten, weiblichen Vorsitzenden, Kerstin Engel auf eine komplett neue Art eröffnet.

Den 50 Mitgliedern wurde ein Film präsentiert, der Ausschnitte der Jugendarbeit aus dem vergangenen Jahr 2013 resümiert und das Auditorium auf die bevorstehenden Themen der Versammlung im Clubhaus in der Kurparkstraße einstimmte: Nämlich auf die Zusammenfassung des ersten Jahres eines neugewählten Vorstandes, in welchem die sogenannte „Frauenquote“ mit sechs von zehn Ehrenamtlichen mehr als nur erfüllt sein sollte.
Seit 103 Jahren Vereinsgeschichte übernahm also erstmals eine weibliche Person das Ruder und löste den Exvorsitzenden Otto Jacobs damit gebührend ab. Mit viel Applaus wurde der achtminütige Film also honoriert, der von Pressereferentin Fabienne Engel aufwändig produziert wurde und selbst vom Niedersächsischen Tennisverband auf der Mitgliederversammlung im November aller Vereine des Bundeslandes mit einem Sonderpreis für „herausragende Jugendarbeit“ ausgezeichnet wurde. Dankend richtete sich Engel in diesem Rahmen an die Pressereferentin und ließ die Möglichkeit nicht ungenutzt, die Arbeit aller anderen Vorstandskollegen, die zu einem erfolgreichen Jahr geführt haben, hoch anzurechnen.
Schließlich habe sich einiges getan: Während die meisten Vereine des Tennissports über schrumpfende Mitgliederzahlen klagen, so platzt die Mannschaftsmeldeliste des TC Seesen in diesem Jahr mit 23 Mannschaften aus allen Nähten.
Darüber hinaus habe sich nach Engel auch im Bereich Sponsoring einiges getan: Die Bandenwerbung um „Centercourt“ Platz vier wurde wieder ins Leben gerufen und so präsentiert der Platz im Herzen der Anlage einige lokale Gewerbe - auch, wenn die Farbenpracht für den einen oder anderen etwas gewöhnungsbedürftig ist, was zählt ist der Profit, der angesichts der wachsenden Mitgliederzahlen und den daraus resultierenden Kosten ein entscheidender Faktor ist. An dieser Stelle sprach Engel allen teilnehmenden Sponsoren ihren Dank aus und freut sich über die gelungene Zusammenarbeit, die im besten Falle lange anhalten werde.
Weiterhin bedankte sich Engel bei Ina Zimmermann für die Regie der reibungslos verlaufenden Jedermannrunde, bei Gerhard Wagner, der als Leiter der Oldies Dienstags- und Donnerstagmorgens nicht selten bis in den frühen Nachmittag hinein mit seiner Gruppe den Schläger schwingt und bei der Nordic Walking Truppe, die jeden Mittwoch mit vielen Damen und den Walking-Stöcken in der Hand ihre Kilometer durch den Kurpark absolvieren. Gleichermaßen erwies sich Engel dankbar über die vielen Helfer, besonders den Herrenmannschaften, die gemeinsam mit Platzwart Wolfgang Bertram die sechs Plätze der TC Anlage in vollständiger Eigenregie aufbereiteten und diese somit früher denn je, passend zum guten Wetter im Mai zum Spielen fertig stellten. Natürlich schließ Engel den eifrigen Trainerstab, bestehend aus Aaron Zimmermann, Heike Biermann, Fabienne Engel und Pascal Engel, die es mit den großen und vor allem Kleinen Kids nicht immer leicht haben, nicht aus ihrer Dankesrede aus. Großer Dank galt auch Gerd Kolodziej, der unermüdlichen Einsatz während des Schnuppertrainings zeigte.
Ferner dankte Engel der Hausbank des Clubs, der Volksbank Seesen für die finanzielle Unterstützung, zu der auch die Stadt Seesen und die Jugendförderung ihren Teil beisteuert.
Zuletzt bedankte sich Engel beim Ehepaar Möhle für die Clubhausbewirtung, sowie bei allen Passiven, die den Club trotz eingeschränkter Aktivität nicht ganz unbedeutend unterstützen.

Schultenniscup und weitere Turniere sehr gut gelaufen

Im weiteren Verlauf ihres Berichtes ging Engel auf die zahlreichen Aktivitäten des vergangenen Jahres ein. So entpuppten sich die mehrfachen Aufführungen des Schultenniscups an allen Seesener Grundschulen mit anschließenden Regionsvergleich, das Tenniscamp mit einer Rekordteilnehmerzahl von 30 Mitgliedern und das Witwe-Bolte-Hähnchenturnier mit leckerer Bewirtung von Uwe Möhle als voller Erfolg.
Gleichermaßen sorgte auch das erste Ranglisten-Jugendturnier, die „1. Seesener Open“ auf der TC Anlage mit 50 Teilnehmern in drei verschiedenen Altersklasse für positive Resonanz, sowie die Teilnahme am Schul-und Sportfest im Schulzentrum unter der Mitwirkung des NFV und Radio FFN, bei dem 70 Jugendliche unter Anleitung Tennisspielen konnten. Nicht zu vergessen ist der jährliche Jedermänner Vergleich zwischen Union und dem TC, der dieses Jahr auf der TC Anlage wieder einmal positiv angenommen wurde. Darüber hinaus informierte Engel die Versammlung darüber, dass der Gandersheimer TC daran interessiert sei, beim traditionellen Tennisball vom TC und Union mitzuwirken.
Sportwartin Erika Hagedorn übernahm nun das Wort und berichtete über die Platzierungen der acht gemeldeten Mannschaften im vergangenen Jahr. Besonders zu erwähnen ist hier der Aufstieg der 1. Herren in die Bezirksliga, sowie der erste Rang der Herren 60 in der Doppelrunde, die selbst vom NTV mit einem Pokal für ihre Leistung geehrt wurden.
Im Anschluss daran folgte der Bericht der Jugendwartinnen Nina Pägert und Heike Biermann, die mit vier Staffelsiegen von acht gemeldeten Mannschaften von einer besonders erfolgreichen vergangenen Jugendsaison sprachen. Einige der 55 aktiven TC-Kinder spielten Regions- und sogar Landesmeisterschaften und vertraten ihren Verein damit auf niedersächsischer Ebene. Außerdem ist der TC stolz, 12 Kinder im Regionskader der Region Goslar/Salzgitter zu haben, in welchem sie durch zusätzliches Training besonders gefördert werden. Zuletzt bedankte sich Pägert bei der Landessparkasse für eine großzügige Spende von 500 Euro, von welcher eine Holzsitzbank sowie Bälle und Kleinfeldnetze gekauft wurden.
Anlagenwart Wolfgang Bertram gab in seinem Bericht über durchgeführte Reparaturen und Instandhaltungen Auskunft und gab zudem einen Überblick über anstehende Investitionen.
Im weiteren Verlauf der Sitzung informierte der Schatzmeister Frank Popanz über die finanziellen Angelegenheiten des Clubs und stellte einen geringen Fehlbetrag der Einnahme-Überschussrechnung des vergangenen Jahres fest. Pobanz, sowie der gesamte Vorstand wurden auf Antrag des Kassenprüfers anschließend mit vier Enthaltungen entlastet.

Kevin und Nina Pägert leiten die Jugendarbeit beim TC

Nach den Berichten der Vorstandsmitglieder standen auch zwei Wahlen auf der Tagesordnung. So kündete Heike Biermann aus persönlichen Gründen den Rückzug aus dem Amt der Jugendwartin an. Dafür wurde Kevin Pägert mit zwei Enthaltungen als ihr Nachfolger gewählt, der nun neben seiner Frau Nina Pägert die Jugendarbeit koordinieren wird.
Nachdem Fabienne Engel nun bereits seit fünf Jahren als Pressereferentin die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins steuert, wurde sie auf Grund des Eintritts in die Volljährigkeit mit einer Enthaltung offiziell als Pressewartin von der Versammlung gewählt.
Kassenwart Frank Pobanz ergriff anschließend erneut das Wort und gab den aktuellen Mitgliederbestand bekannt. Dieser ist zwar mit 285 Mitgliedern konstant geblieben und würde sich beim Eintritt der „Schnupperer" allerdings auf 307 erhöhen, womit die 300er Marke wieder geknackt wäre.
Der neue Vorstand hatte für das kommende Jahr einige Änderungen geplant, die auf der Generalversammlung diskutiert werden sollten. Zum einen ging es um die zeitgemäße Einführung eines Familienbeitrages, welcher nach kurzer Vorstellung der Details diskutiert und letztendlich mit fünf Enthaltungen angenommen wurde. Zum anderen ging es um die Erhöhung der Pflichtstunden des Arbeitseinsatzes von drei auf sechs Stunden mit dem Ablösebetrag von zehn Euro pro Stunde. Dieser Betrag wurde übrigens schon auf der Mitgliederversammlung 2006 von den Mitgliedern genehmigt.
Auf die von Mitgliedern eingebrachte Kritik in der offenen Diskussion, die Änderungen seien zu drastisch, entgegnete der Vorstand, diese Erhöhung sei längst überfällig und angemessen und werden in anderen Clubs schon lange praktiziert. Es solle bewirkt werden, dass die Beteiligung bei den Arbeitseinsätzen künftig steigt und es werden auch nicht nur die sechs routinemäßigen Arbeitseinsätze (dreimal im Frühjahr, dreimal im Herbst) angeboten, sondern jedes aktive Mitglied kann nach Rücksprache mit dem Anlagenwart auch in der Woche seine Pflichtstunden ableisten.
Außerdem wird die Mithilfe bei den Seesener Open und den Schultenniscupveranstaltungen auf die Pflichtstunden angerechnet. Schließlich einigte sich die Versammlung mit acht Gegenstimmen und fünf Enthaltungen auf die Zustimmung des Antrags.
Frank Pobanz stellte zuletzt den Haushaltsvoranschlag vor, der trotz nicht unerheblichem Investitionsbedarfs in die Anlage und zur Förderung der Jugendarbeit als nahezu ausgeglichen angepeilt ist.
Traditionsgemäß folgten nach allen Regularien die Ehrungen für treue Mitgliedschaften im TC Seesen. So konnte die Bronzenadel für 20 Jahre lange Treue Iris Zimmermann, Sabine Fahlbusch-Müller, Kerstin Richter und Willi Voß überreicht werden. Die silberne Nadel für 25-jährige Mitgliedschaft ging an Bärbel Assmann, Karin Boog, Heike Hammer-Geries, Günter Kandel, Helga Michael, Andre und Michael Sackmann, Wolfgang Schwerdtfeger, Matthias und Oliver Stoppok sowie an Herbert Wahnschaffe.