MTV und SV Union Seesen vor Fusion

Bereits zum 1. Juli 2016 sollen die beiden städtischen Vereine miteinander verschmolzen sein / Intensive Verhandlungen

Der MTV Seesen und der SV Union Seesen 03 streben eine Verschmelzung beider Vereine an. Was lange Zeit bereits hinter vorgehaltener Hand diskutiert wurde und als Gerücht in der Stadt die Runde machte, ist nun offiziell. Die beiden größten städtischen Sportvereine aus Seesen wollen ab dem kommenden Jahr gemeinsame Wege beschreiten.

Das bestätigen die Vorsitzenden beider Vereine, Jürgen Alms (MTV Seesen) und Peter Kopischke (SV Union 03) jetzt gegenüber unserer Zeitung. Beide betonen, dass das Sportangebot durch eine Verschmelzung der beiden Sportvereine aufrecht erhalten werden kann. Alle Angebote der Sparten werden bestehen bleiben.
Wie die Führungsspitze der beiden Clubs mitteilte, sei die Idee nicht neu und in den Reihen der Mitglieder überwiegende positiv aufgenommen worden. Peter Kopischke, einst schon Vorsitzender beim früheren VfV Seesen, hatte im Jahr 2014 nach dem unrühmlichen Rücktritt von Werner Mroz den Verein übernommen. Eigentlich sollte und wollte er nur einer Interimslösung sein, aber wie sich gezeigt hat, konnte kein neuer Vorsitzender gefunden werden. Auch Jürgen Alms ist noch nicht lange im Amt, er hatte den Vorsitz erst im Jahr 2013 von Kai Labenski übernommen. „Damals stand das Thema Fusion noch gar nicht auf der Agenda“, erinnert sich Alms.
Dann aber habe es erste vorsichtige Annährungsversuche gegeben und aus den verschiedenen Positionen heraus sei man zu dem Ergebnis gekommen, dass eine Fusion beider Vereine längerfristig gut für den Sportsektor der Stadt Seesen sei. Das vor allem auch vor dem Hintergrund, dass sich die Sportangebote beider Vereine nahezu überhaupt nicht überschneiden. Die Gespräche beider Clubs laufen bereits seit einigen Monaten und wenn alles klappt, dann werden die beiden Vereine am 1. Juli ineinander verschmelzen. Der neue Verein heißt dann weiterhin MTV Seesen und würde – sofern die Mitglieder mehrheitlich dem Ansinnen der Vorstände folgen – den SV Union Seesen 03 quasi komplett übernehmen.


Mehr zum Thema lesen Sie in der heutigen Ausgabe des Seesener Beobachter.