Nach 40 Jahren in den Ruhestand – Otmar Schlange verlässt die Volksbank

Detlef Kentler, Vorstandssprecher der Volksbank eG, Uwe Laubenstein, Bereichsleiter, Otmar Schlange, Armin Gernhöfer und Wolfgang Keunecke, beide Vorstandsmitglieder der Volksbank. (Foto: bo)
Harriehausen (bo). Nach über 40 Jahren verlässt der gebürtige Harriehäuser Otmar Schlange die Volksbank eG und tritt in den wohlverdienten Ruhestand ein.
Bereits 1966 hat Otmar Schlange seine Ausbildung bei der ehemaligen Volksbank Kreiensen begonnen. Nach drei Jahren bestand er erfolgreich die Abschlussprüfung zum Bankkaufmann. Im Anschluss an die Bundeswehrzeit, die damals noch 18 Monate betrug, setzte Schlange seine Tätigkeit im Zahlungsverkehr der Volksbank Kreiensen fort. Im Zuge der folgenden Fusionen mit den Volksbanken Seesen und Bockenem verlagerte sich sein Arbeitsplatz von Kreiensen nach Seesen und dann weiter nach Bockenem. 2002 arbeitete er wieder in seinem Heimatort Harriehausen in der Geschäftsstelle der Volksbank eG, die den Zahlungsverkehr inzwischen dort angesiedelt hatte. Von 2002 bis 2008 übernahm er in der Geschäftsstelle Bad Gandersheim die Kasse und war danach bis zum Eintritt in den Ruhestand für das Dokumentenmanagement der Volksbank eG zuständig.
Otmar Schlange ist seit 50 Jahren Mitglied des SV Harriehausen und hat in seiner aktiven Zeit die Fußballmannschaft des Vereins über Jahrzehnte verstärkt. Seit 20 Jahren ist er im Kirchenvorstand der Gemeinde Harriehausen aktiv und leitet dort den Männerkreis. Er organisiert viele interessante Veranstaltungen sowie die monatlichen Treffen des Männerkreises. Seit ebenfalls 20 Jahren sitzt er im Aufsichtsrat der Wasserversorgungsgenossenschaft Harriehausen.
„Es war eine schöne Zeit bei 'meiner' Volksbank“, zieht Otmar Schlange Bilanz. „Doch ich freue mich auch auf meinen Ruhestand, den ich mir nach so vielen Jahren redlich verdient habe“, schmunzelt er. Der Vorstand der Volksbank eG verabschiedete seinen langjährigen Mitarbeiter im Rahmen einer Feierstunde, bedankte sich für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in den vergangenen 40 Jahren und wünscht ihm für seinen neuen Lebensabschnitt alles Gute.