Nach Quedlinburg und zur Feininger-Galerie

Zu einer Fahrt in die Weltkulturerbestadt Quedlinburg – hier der Schlossberg – lädt der Freundeskreis Städtisches Museum ein.

Freundeskreis Städtisches Museum lädt zu Exkursion ein

Seesen (poe). Die Weltkulturerbestadt Quedlinburg steht im kommenden Monat im Mittelpunkt des Interesses für den Freundeskreis Städtisches Museum. Die über 1000-jährige Stadt wurde als eines der größten deutschen Flächendenkmale im Dezember 1994 in die UNESCO-Welterbeliste der geschützten Kultur- und Naturdenkmale der Menschheit aufgenommen.
Der Freundeskreis Städtisches Museum lädt für Donnerstag, 25. August, zu einer Exkursion mit dem Ziel Quedlinburg ein. Der Startschuss fällt um 9 Uhr am Städtischen Museum, nachdem zuvor Fahrgemeinschaften gebildet wurden.
In Quedlinburg selbst steht zunächst ein geführter Stadtrundgang auf dem Programm; die Stiftskirche mit ihrem weltberühmten Domschatz, das Rathaus mit dem Roland, die historischen Innungshäuser, die Stadttürme oder aber das Schloss sind nur einige der Sehenswürdigkeiten, die angesteuert werden.
Nach der Mittagspause wartet dann bereits die Lyonel-Feininger-Galerie auf die Besucher aus Seesen – ein Museum und Ausstellungshaus für die Kunst des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart. Dem Werk Lyonel Feiningers gewidmet, weiß die Galerie einen der weltweit bedeutendsten Bestände an Druckgrafiken Feiningers in ihren Mauern. Noch bis zum 28. August ist dort zudem eine Ausstellung unter dem Titel „Welten-Segler“ zu sehen. Gezeigt werden – und zwar aus Anlass seines 100. Geburtstages – die Werke von T. Lux Feininger, dem jüngsten der drei Söhne von Lyonel Feininger.
Der Freundeskreis würde sich freuen, möglichst viele Teilnehmer an dieser Exkursion willkommen heißen zu können. Anmeldungen nehmen ab sofort (und bis zum 11. August) Renata Jahns, Telefon (05381) 2479, und Friedrich Orend unter (05381) 48891 entgegen.