Nachlese zum Bierfest Nr. 2

Die Trainer der Hannover 96-Fußballschule ließen sich nach einem anstrengenden Tag das Bier schmecken.

Dreitägiges Event mit vielen Höhepunkten

Ein zufriedenes Fazit zog „Beobachter“-Verlagsleiter Bernd Voß nach dem dreitägigen Bierfest, zu dem der „Beobachter“ am Wochenende eingeladen hatte. Freilich, der Samstagabend hätte durchaus besser besucht sein können, aber am Freitag und auch am Sonntagvormittag beim Reisegottesdienst war das Zelt auf dem Jacobsonplatz proppevoll.

Wie bereits berichtet, hatte DJ 17deluxe am Freitagabend im Anschluss an die Modenschau bei fast schon tropischen Temperaturen die Ü30-Party eingeläutet. Erst um ein Uhr nachts endete eine stimmungsvolle Party, getanzt wurde ebenso lange, bevor viele Gäste sich noch aufmachten und beispielsweise in Roccos L’Osteria weiterfeierten.
In gewohnter Manier sorgten dann am Samstagabend Quasimodo Knöterich in der Besetzung Volker Kilian, Andreas Tappe, Thomas Reichardt, Gerd Jung, Ingo Feix und Eberhard Willeke für Unterhaltung. Songs wie „Ich fahr’ mit der Lambretta”, „Mein kleiner, grüner Kaktus” oder aber auch die irischen Folksongs wie „Have A Drink On Me” wurden angestimmt und schnell schwappte die Stimmung über. Das galt übrigens auch und insbesonders für die Hausband des Wernigeröder Restaurants „La Collina“: Bruno Mazzeo sowie Steffi und Burkhardt sorgten mit diversen Ohrwürmen für herrliches Italo-Flair im Zelt. Mit dabei waren übrigens auch die Trainer der Hannover 96-Fußballschule, die am Wochenende gemeinsam mit dem „Beobachter“ in Bad Grund ein dreitägiges Fußball-Camp für 53 begeisterte Kinder ausgerichtet hatten. Verlagsrepräsentant Wolfram Marx hatte die Fußballschule betreut und so versteht es sich von selbst, dass die Kickerexperten am Sonnabend zum Bierfest eingeladen waren.
Bürgermeister Erik Homann, Stellvertreter Jürgen Ebert, CDU-Landtagsabgeordneter Rudolf Götz, SPD-Fraktionsvorsitzende Andrea Melone oder auch Thorsten Scheerer und Sabine Hagemann vom Stadtmarketing, die Mitarbeiter der Volksbank eG, Bäckerinnungsmeister Fritz Raffert, das Edeka-Team um Klaus und Sigrid Berghöfer und viele weitere Gäste mehr genossen die Stimmung und die Musik der beiden Bands.
Sehr gut besucht war dann am Sonntag der Reisegottesdienst, den die beiden Pfarrer Thomas Weißer und Tim-Florian Meyer hielten und der sich mit dem Thema „Zeit” beschäftigte.
Und „Beobachter“-Verlagsleiter Bernd Voß wies bereits auf das nächste Event hin, dass der „Beobachter“ ausrichtet – am 19. September heißt es „Bock auf Lok“. Das neue Bockbier „Harzer Naturherb“ aus der letzten Oberharzer Brauerei in Altenau wird am Sonnabend, 19. September, auf einer Sonderzugfahrt präsentiert.
Der „Beobachter“ hat exklusiv für seine Leser einen Abteilwagen reserviert. Restkarten sind noch in der „Beobachter“-Geschäftsstelle erhältlich. Der Preis pro Person beträgt 36 Euro.