Nachwuchsarbeit der Jugendwehr zahlt sich aus

 

Vier Jugendliche wechseln in Münchehof in die Reihe der Aktiven über / Jugendwart Nutsch zufrieden

Mit 18 Jugendlichen, darunter zehn Jungen und acht Mädchen ist die Jugendfeuerwehr Münchehof weiterhin gut aufgestellt. Jetzt hielten die Nachwuchsbrandschützer Jahresrückschau. Jugendwart Clemens Nutsch konnte mit interessanten Zahlen, Daten und Fakten aufwarten. Immerhin wurden im Jahr 2011 insgesamt 50 Dienste abgehalten, de von durchschnittlich zwölf Jugendlichen besucht wurden. Im vergangenen Jahr war zudem kein einziger Austritt, dafür aber fünf Neuzugänge zu verzeichnen. Aufmerksam hörten die Gäste den Ausführungen des Jugendfeuerwartes zu, zu den Gästen gehörten Stadtbrandmeister Jürgen Warnecke, Ortstbrandmeister Karl Rieke nebst Stellvertreter Jens Nolte, die Fachberechsleiterin Wettbewerbe Kathrin Walter sowie der Leiter des PKSeesen, Helmut Fischer. Ebenfalls zugegen war der neue Jugendfeuerwehrwar der Stadt Seesen, Michael Müller, der imDezember Christian Sue im Amt abgelöst hatte.
Als wieder einmal sehr positiv bewertete Clemes Nutsch die gute Zusammenarbeit mir der Jugendfeuerwehr Kirchberg, Die Kameradschaft sei „super“.
Im vergangenen Jahr wurde das 25-jährige Bestehen der Jugendwehr gefeiert. Auch das rief Nutsch noch einmal in Erinnerung. Das Fest wurde sehr gut besucht. Nutsch bedankte sich bei allen Beteiligten für das gute Gelingen.
Bei denWettbewerben in Harlingerode belegte die Jugendwehr Münchehof gemeinsam mit den Nachwuchsbrandschützern aus dem Nachbarort Kirchberg Platz acht. Da durch Terminüberschneidungen weder die Jugendwehr Kirchberg noch die Jugendwehr Münchehof eine vollständige Gruppe zu den Wettbewerben hätte melden können, wurde kurzerhand eine gemischte Gruppe gemeldet.
Wieder einmal habe sich auch gezeigt, dass die gemeinsame Jugendarbeit auch außerhalb des Landkreises Goslar funktioniere. Seit geraumer Zeit nämlich pflegen die Jugendwehr Münchehof und die Jugendwehr Bad Grund freundschaftliche Kontakte. So wurde in Gittelde am Bosselturnier und in Windhausen an den dortigen Gemeindewettbewerben teilgenommen.
Die Leistungsspange konnte im vergangenen Jahr Robert Brünig in Empfang nehmen, Felix Wolff wäre zwar auch ein Kandiat gewesen, er musste sich kurz vor Übungsbeginn einer Knieoperation unterziehen.
Erfreut zeigte sich Nutsch darüber, dass ale vier gemeldeten Mädchen der Jugendwehr die Jugendflamme Stufe eins – die erste Auszeichnung in der Jugendwehr – entgegen nehmen konnten. Dies waren Deborah Freise, Svenja Hartung, Tanja Hirschfeld und Nele Mönnich.
In die Erwachsenenwehr gehen Robert Brünig, Dominik Oelze, Angelo Erbes und Christoph Nutsch über.
Während der Jahreshauptversammlung 2012 wurde außerdem der Jahrespokal verliehen. Den 1. Platz belegte dabei Angelo Erbes vor Denise Regenhardt und Deborah Freise.
Für die beste Diensbeteiligung im vergangenen Jahr wurden außerdem Denise Regenhardt, DominikOelze, ChristophNutsch und Dennis Meinecke ausgzeichnet.
Last but not least wurde der vakante Posten des Stellvertretenden Jugendwartes neu besetzt. Enstimmig wurde Sandor Nutsch, Sohn des Jugendwehrwartes Clemens Nutsch in dieses Amt gewählt, und am Abend von der Freiwilligen Feuerwehr Münchehof bestätigt.