Neue Kleiderstube wird stark frequentiert

Es fanden sich schnell Mitstreiterinnen, die bei der Kleiderstube helfen wollen (von links): Karin Mitzlaf, Melanie Brünig, Petra Hentze, Kirsten Meister, Katja Kreß sowie Maren Mehrkens.

Reger Andrang bei den Freien Christen / Alexander Bischoff: „Idee kurzfristig in die Tat umgesetzt“

An drei wechselnden Terminen wöchentlich öffnet die Kleiderstube der Freien Christengemeinde Seesen seit wenigen Wochen für Bedürftige ihre Türen.

Kürzlich fand die offizielle Eröffnung statt, die von vielen Interessierten besucht wurde. Auch der „Beobachter“ war vor Ort und verschaffte sich einen Eindruck. Die Kleiderstube ist im Gemeindezentrum „Alte Linnenschule“ zu finden. Dass es die Kleiderstube hier gibt, hat sich schon in der Umgebung herumgesprochen, sodass es einen regen Andrang am Eröffnungstag gegeben hat. Dort haben nicht nur Bedürftige, sondern auch interessierte Bürger, einen Blick in die neue Kleiderstube geworfen. Bereits vor der Eröffnung hat es einige Besucher gegeben – am Eröffnungstag sind es sogar bis zu 70 Interessierte gewesen.
Hier ist Kleidung, Geschirr sowie Kinderspielzeug kostenlos erhältlich. Aber auch Möbel können organisiert werden. Die Kleiderstube ist für Bedürftige gedacht. Pastor Alexander Bischoff teilte gegenüber dem „Beobachter“ mit, dass von den Mitarbeitern vor Ort eine Liste geführt wird. Dort werden die Adressen und die ausgewählten Gegenstände eingetragen. Die „Stube“ ist an jeweils drei Terminen in der Woche geöffnet: Jeden Donnerstag von 10 bis 12 Uhr sowie von 15 bis 17 Uhr und wechselweise mittwochs und freitags von 16 bis 17.30 Uhr.

Den kompletten Artikel lesen Sie in der gedruckten Ausgabe vom 15. April 2016.