Neue Wege der Forderung: Beteiligungsprogramm der WiReGo

Von links: Hans-Heinrich Haase-Fricke(Vereinigte Volksbank Wernigerode/Bad Harzburg), Armin Gernhöfer (Volksbank Seesen), Hermann Mehrens (Sparkasse Goslar/Harz), Landrat Stephan Manke, Torsten Janßen (Volksbank im Harz/Osterode), Andreas Iwersen (Volksbank Braunlage), Dr. Jörg Aßmann (WiReGo), Stephan Buchholz (Braunschweigische Landessparkasse).

Geförderte Unternehmen werden über längeren Zeitraum betreut /75000 Euro als Startsumme

Zu den Hauptaufgaben der Wirtschaftsförderung Region Goslar GmbH & Co.KG (WiReGo) zählt die umfassende und nachhaltige Unterstützung von Existenzgründern und kleineren mittelständischen Unternehmen (KMU). Ziel der WiReGo ist, eine nachhaltige Aufstellung neu gegründeter Unternehmen im Landkreis Goslar zu gewährleisten sowie KMU dabei zu unterstützen, sich über die Umsetzung wichtiger Investitionsvorhaben erfolgreich im Markt zu behaupten.
Die vielseitige Palette an Förder- und Beratungsangeboten der WiReGo wird nun um ein neues und innovatives Instrument erweitert und optimiert. Das Programm „Beteiligungsfonds Landkreis Goslar“ stellt zukunftsfähigen Gründungs- und Investitionsvorhaben eigenkapitalähnliche Finanzmittel im Umfang von maximal 10.000 Euro je Vorhaben in Form von stillen Beteiligungen zur Verfügung. Auf diesem Weg soll die Finanzierung junger und kleinerer mittelständischer Unternehmen nachhaltig verbessert werden. „Dies geschieht sowohl direkt durch eine höhere Eigenkapitalausstattung als auch indirekt, da die Unternehmen durch eine erhöhte Eigenkapitalquote leichteren Zugriff auf Kredite bekommen“, betont Dr. Jörg Aßmann, Geschäftsführer der WiReGo, den angestrebten Hebeleffekt der eingesetzten Gelder.
Der Fonds wurde ermöglicht durch die in der WiReGo als Gesellschafter engagierten Volksbanken und Sparkassen, die eine Startsumme von 75.000 Euro zur Verfügung stellen. Die beteiligten Banken sind die Sparkasse Goslar/Harz, die Braunschweigische Landessparkasse, die Volksbank Seesen, die Vereinigte Volksbank Wernigerode/Bad Harzburg, die Volksbank im Harz/Osterode und die Volksbank Braunlage. „Dieses Förderprogramm ist gutes Beispiel für ein institutsübergreifendes Engagement von Banken im Sinne einer effektiven Wirtschaftsförderung für die Region Goslar“, betont Stephen Buchholz von der Braunschweigischen Landessparkasse.
„Durch die Hebelwirkung, also die Generierung von zusätzlichen Kreditmitteln durch erhöhtes Eigenkapital, kann das durch dieses Förderinstrument initiierte potenzielle Investitionsvolumen letztlich bei rund 750.000 Euro liegen“, so Hermann Mehrens, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Goslar/Harz.
Innovativ ist der revolvierende Charakter des Förderinstruments: Die Mittel, die den Unternehmen durch die stille Beteiligung für bis zu acht Jahren zur Verfügung gestellt werden können, fließen am Ende der Laufzeit wieder zurück und stehen somit erneut für Förderzwecke zur Verfügung.