Neuer Aufsichtsrat hat sich konstituiert

Der Vorstand der Volksbank Seesen und der Vorstand der Volksbank Einbeck und der neugewählten Aufsichtsratsvorsitzende sowie dessen Stellvertreter: Hintere Reihe: Dieter Brinkmann, Thorsten Briest, Wolfgang Keunecke, vordere Reihe: Andreas Wobst, Rüdiger Berkhan, Dierk Fingerhut und Jörg Hahne.

Nach Verschmelzung mit der Volksbank Einbeck: Rüdiger Berkhan löst Ewald Dobler ab

Nachdem bei den Vertreterversammlungen der Volksbank Einbeck am 13. Mai und der Volksbank Seesen am 14. Mai die Verschmelzung beider Häuser mit überwältigender Mehrheit (nur eine Gegenstimme) beschlossen wurde, hat sich nun der Aufsichtsrat der Volksbank in Alfeld, Bad Gandersheim, Bockenem, Einbeck, Langelsheim und Seesen konstituiert.

Der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende der Volksbank Seesen, Ewald Dobler, ist, wie berichtet, altersbedingt mit Ablauf der Vertreterversammlung in Seesen, am 19. Mai aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden. Er war seit dem 19. März 1990 Mitglied des Aufsichtsrates, zunächst bei der ehemals selbstständigen bei der Volksbank Alfeld In der ehemaligen Volksbank Alfeld war er bis zur Verschmelzung mit der Volksbank Seesen, als Aufsichtsratsvorsitzender tätig.
Nach dieser Verschmelzung arbeitete er weiterhin im Aufsichtsrat als stellvertretender Vorsitzender und Mitglied im Kredit- und Hauptausschuss, ehe er 2002 zum Vorsitzenden des Aufsichtsrates gewählt wurde. Die Familie Dobler ist „ihrer“ Volksbank bereits in vierter Generation verbunden.
Schon der Urgroßvater Paul Dobler war vor rund 120 Jahren Gründungsmitglied und ebenfalls viele Jahre Aufsichtsratsvorsitzender der ehemaligen Volksbank Alfeld. In der Vertreterversammlung der Volksbank in Seesen würdigte der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende, Rüdiger Berkhan, Ewald Doblers Engagement und langjährige Verbundenheit und lobte dessen kompetente Hinweise in den Sitzungen des Aufsichtsrates und der Ausschüsse als wertvolle Bereicherung jeder Diskussion.
Als Nachfolger für Ewald Dobler wählten die Aufsichtsratsmitglieder den bisherigen stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden der Volksbank Seesen, den Steuerberater Rüdiger Berkhan aus Oldenrod zum Aufsichtsratsvorsitzenden.
Zum stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden wurde der in Lüthorst wohnhafte Rechtsanwalt Dierk Fingerhut gewählt, der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende der Volksbank Einbeck
Der neue Aufsichtsrat besteht zukünftig aus 16 Mitgliedern, die aus dem gesamten Geschäftsgebiet der Volksbank stammen.
Neben Rüdiger Berkhan und Dierk Fingerhut gehören zum Aufsichtsrat Dr.-Ing. Elmar Böhm aus Seesen, Horst Ebbighausen aus Eschershausen, Dipl.-Ing. Christian Geries aus Seesen, Dipl.-Kfm. Jürgen Herbst aus Einbeck, Gerd Huchthausen aus Hollenstedt, Holger Kleimann aus Bockenem, Kai Lammes aus Hemmingen, Dipl.-Ing. Norbert Luther aus Grünenplan, Dipl.-Ing. Agrar Wilhelm Meyer aus Halle, Bettina Sacher aus Kalefeld, Dipl.-Ing. Agrar Joachim Schaper aus Holle, Sigrun Traupe aus Harriehausen/Bad Gandersheim, Richard Wedde aus Bredelem/Langelsheim und Heinz-Ulrich Wolper aus Vogelbeck.
Die Konstituierung des neuen Aufsichtsrates ist ein weiterer Schritt zur Verschmelzung der beiden Bankhäuser.
„Es verschmelzen zwei starke Volksbanken, die ein überdurchschnittliches Eigenkapital aufweisen, bei guter Ertragssituation“, hatte Wolfgang Keunecke, Vorstandsmitglied der Volksbank, bei der Vertreterversammlung erklärt. Die Verschmelzung zur gemeinsamen Bank versetzt beide Häuser noch stärker in die Lage, die Vision „…mehr Werte für Menschen“ zu verwirklichen – zum Wohle der Mitglieder und Kunden der Volksbank.
Das ermöglicht, die Philosophie der Präsenz in der Fläche langfristig fortzuführen. Somit kann die Volksbank ihren Förderauftrag in der Fläche weiterhin erfüllen. Durch die Verschmelzung bietet sich im Rahmen einer zukunftsorientierten Geschäftspolitik eine Lösung an, die in den Wirtschaftsregionen der Volksbank eine leistungsstarke, mittelstandsorientierte und eigenständige Volksbank beschert.
„Durch die Verschmelzung beider Banken bietet sich eine einmalige Gelegenheit, für das Geschäftsgebiet der Volksbank in Alfeld, Bad Gandersheim, Bockenem, Einbeck, Langelsheim und Seesen eine leistungsfähige, an den Belangen der heimischen Wirtschaft orientierte Volksbank zu bilden, bei der auch die künftigen Entscheidungsprozesse in der Region getroffen werden“, so Wolfgang Keunecke.