Neuer Kurs für Eltern in und nach Trennungen

ZEF-Leiter und Erziehungsberater: Carsten Bromann.

Neues Angebot des AWO-Zentrums für Einzel- und Familienberatung / Sechs Nachmittage

Trennungen und Scheidungen sind für die beteiligten Erwachsenen ebenso wie für ihre Kinder häufig eine kritische Lebenssituation, bei der sehr viele starke Gefühle auftauchen und manche neue Gewohnheiten entwickelt werden müssen.
„Eltern können ihren Kindern helfen, mit diesen Gefühlen und neuen Lebenssituationen gut umzugehen, damit eine Scheidung keine langfristigen negativen Folgen für die Kinder haben“, so fasst Carsten Bromann, Psychologe und Familienberater das Anliegen des Elternkurses im AWO-Zentrum für Einzel- und Familienberatung zusammen. „Wenn Eltern gleichzeitig in dieser schwierigen Lage gut für sich sorgen können und präsent für ihre Kinder da sind, kann aus einer Trennung eine neue Chance für alle Beteiligten erwachsen“, so Alois Kerklau, der zweite Kursleiter, weiter.
Manchmal ist es allerdings gar nicht so leicht, die Gefühle und Verhaltensweisen von Kindern richtig zu deuten und damit so umgehen zu können, dass die Kinder sich verstanden fühlen und gleichzeitig das oftmals „schwierige“ Verhalten verändern können.
In dem Kurs werden typische Schwierigkeiten von Kindern, zum Beispiel starke Wutanfälle, Schlafschwierigkeiten, schlechte Schulleistungen und deren Ursachen erläutert. Wenn Eltern verstehen, was ihre Kinder ihnen mit diesen Verhaltensweisen zeigen wollen, dann können sie leicht eine angemessene Umgehensweise damit entwickeln.
Eltern werden im Kurs sicherer werden, normale Reaktionen von Kindern auf die Trennung unterscheiden zu können, von Anzeichen einer starken Belastung durch die Trennung bei den Kindern.
Es werden konkrete Hinweise gegeben, wie die Kinder aus möglichen Streitigkeiten mit dem Ex-Partner herausgehalten werden können oder wie ein möglichst konfliktarmer Kontakt mit dem Ex-Partner gelingen kann.
Im Kurs wird ebenfalls diskutiert, ob es notwendig ist, auch nach einer Trennung, für ­die Kinder eine gemeinsame, gleiche Erziehungshaltung zu zeigen oder ob eine parallele Elternschaft nicht der bessere Weg ist.
Eltern können lernen, mit den eigenen Verletzungen, die noch aus der alten Partnerschaft immer wieder auftauchen, umzugehen und eigene Kraftquellen im Alltag zu finden.
In der Gruppe von Eltern in ähnlichen Lebenssituationen finden neben Kurzvorträgen auch Kleingruppenarbeiten und Gesprächsrunden statt, in denen sich die Eltern in einer vertrauten Atmosphäre austauschen und kennenlernen können. Der Kurs wird von Alois Kerklau und Carsten Bromann, beide Erziehungsberater aus Seesen geleitet.
Der Kurs findet sechsmal beginnend am Donnerstag, 16. Februar, von 14.30 bis 16.30 Uhr im AWO-Zentrum für Erziehungs- und Familienberatung in Seesen, Jacobsonstr. 34, statt. Eine Kinderbetreuung parallel zum kostenlosen Elternkurs wird angeboten.
Anmeldungen für den Kurs und die Kinderbetreuung müssen vorab persönlich oder telefonisch (05381) 1063 bis zum 8. Februar im ZEF erfolgen.