Neuer Leiter der Telefonseelsorge

Dompfarrer Christian Kohn.

Dompfarrer Christian Kohn tritt die Nachfolge von Jörg Willenbockel an

Der 54-jährige Dompfarrer Christian Kohn aus Braunschweig wird neuer Leiter der Telefonseelsorge Braunschweig. Das hat die Kirchenregierung bei ihrer jüngsten Sitzung am 19. Februar in Wolfenbüttel beschlossen. Sein Dienstbeginn wird noch durch das Landeskirchenamt festgesetzt. Kohn tritt die Nachfolge von Pfarrer Jörg Willenbockel an, der zum März als Landeskirchenrat ins Landeskirchenamt in Wolfenbüttel wechselt.
Christian Kohn ist seit 2007 Pfarrer am Braunschweiger Dom, gleichzeitig aber auch als Pastoralpsychologe tätig. 2005 erhielt er von der Sytemischen Gesellschaft (SG) eine Zertifizierung als Systemischer Therapeut und Berater. Er ist außerdem Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Pastoralpsychologie (DGfP) und seit 2006 stellvertretender Vorsitzender der intersektionellen Konferenz der Pastoralpsychologischen Dienste der Landeskirche Braunschweig.
Vor seiner Tätigkeit am Braunschweiger Dom war Kohn Pfarrer in
den Gemeinden St. Johannes, Dietrich-Bonhoeffer und St. Martini in Braunschweig.
Nach einem Theologiestudium in Göttingen absolvierte er sein Vikariat in der
Kirchengemeinde St. Andreas und St. Vitus in Seesen.