Neuer Lesestoff für den Herbst

 

Die Neuzugänge der Stadtbücherei Seesen im Oktober

Pünktlich zu Beginn der meist nassen und kalten Jahreszeit ist in der Stadtbücherei Seesen wieder neue Lektüre eingetroffen. Hier sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein, um sich an einem regenerischen Tag ins heimische Wohnzimmer zu kuscheln.

Beck, Lilli: „Geld oder Liebe“ (Roman): Mimi und ihre alternden Freunde haben sich ihren Traum vom gemeinsamen Lebensabend erfüllt und bewohnen zusammen eine Villa am See. Doch dann droht das Anwesen verkauft zu werden. Bei ihrer wilden Rettungsaktion müssen die rüstigen Rentner schon mal zu Tricks greifen – auch jenseits der Gesetze. Denn schon merken sie, dass ehrlich nicht immer am längsten währt. Ein urkomischer Roman über nicht ganz korrekte Oldies – nichts für schwache Nerven, aber gut fürs Herz.

Eggers, Dave: „Der Circle“ (Roman): Mae ist überglücklich, sie darf für den einflussreichsten Konzern der Welt arbeiten! Ihr Arbeitgeber will durch völlige Transparenz ein neues Zeitalter erschaffen. Doch was wird Maes Aufgabe sein und wo bleiben Demokratie und Privatsphäre?

Follett, Ken: „Kinder der Freiheit“ (Historisches): In Europa und den USA finden zwischen 1961 und 1989 kolossale Umwälzungen statt: Mitten durch Europa wird ein „eiserner Vohang“ gezogen, der die Welt teilt. In den USA wagen die Afroamerikaner um M.L. King, gegen ihre Diskriminierung friedlich zu demonstrieren. Abschluss der Jahrhundert-Trilogie.

Gavalda, Anna: „Nur wer fällt, lernt fliegen“ (Roman): Ein Trip in die Cevennen endet für Billie und Franck mit einem Absturz in eine Felsspalte. In dem Glauben, dass Franck sterben wird, lässt Billie ihre außergewöhnliche Beziehung zueinander Revue passieren und hofft, dass ihr Glücksstern sie auch diesmal nicht verlassen wird.

Kessler, Katja: „Silicon Wahnsinn“ (Biografie): Nach 10 Ehejahren lässt Katja Kessler ihr gemütliches Leben in Potsdam hinter sich und folgt ihrem Mann mit 4 kleinen Kindern und 7 großen Koffern für ein Jahr ins kalifornische Silicon Valley. Hier erzählt sie humorvoll, wie sie dort an ihre Grenzen stößt und trotzdem viel Schönes erlebt.

Kornbichler, Sabine: „Die Stimme des Vergessens“ (Thriller): Der verstorbene Albert Schettler hatte sich in seinem Haus verbarrikadiert, er hatte Angst, ermordet zu werden. Nachlassverwalterin Kris Mahlo bekommt es in ihrem 2. Fall mit einer lange zurückliegenden Entführung zu tun und mit dem Tod eines kleinen Mädchens.

Lark, Sarah: „Der Klang des Muschelhorns“ (Roman):
Neuseeland 1863: Auf Rata Station ist die nächste Generation herangewachsen. Von den Nachbarn wird die erfolgreiche Farm mit Unmut betrachtet. Als ein harter Schicksalsschlag die Familie in Verzweiflung stürzt, gerät die Farm in Gefahr. Fortsetzung zu „Die Zeit der Feuerblüten“ (Feuerblüten-Saga).

Lorentz, Iny: „Die List der Wanderhure“ (Historisches): Die frühere Wanderhure Marie ist nun sesshaft geworden und führt ein glückliches Leben. Als das Waldkloster der Äbtissin Isabelle überfallen wird, kann die Novizin Justina fliehen, wird draufhin jedoch verfolgt. Marie und ihr Mann Michael retten ihr das Leben und werden in die mörderische Hatz hineingezogen. (Der 6. Teil der Wanderhure).

Messner, Reinhold: „Über Leben“ (Biografie): In unzähligen Expeditionen hat Reinhold Messner erprobt, wie Überleben geht. Heute hält er Rückschau auf sieben Jahrzehnte, die schon früh von extremen Naturerlebnissen und Begegnungen mit dem Tod geprägt waren... In diesem Buch schildert Reinhold Messner in Etappen seinen Weg vom Südtiroler Bergbuben mit acht Geschwistern zum Ehemann, vierfachem Vater und Familienmenschen, zum größten Bergsteiger unserer Zeit, streitbaren Politiker, engagierten Bauern und Tierzüchter. Ein Lebensbogen zwischen Geburt und Sterben, anschaulich erzählt in 70 Botschaften.

Mischke, Susanne: „Einen Tod musst du sterben“ (Krimi): Im Schwarzen Moor bei Hannover machen Jäger einen schrecklichen Fund: Inmitten der düsteren Landschaft liegt die grausam zugerichtete Leiche eines Mannes. Kommissar Bobo Völxen beginnt zu ermitteln und stößt schon bald an seine Grenzen...

Robotham, Michael: „Erlöse mich“ (Thriller): Seit ihr Mann vor einem Jahr spurlos verschwunden ist, beschleicht Marnie Logan das Gefühl, beobachtet zu werden. Schließlich sucht sie Hilfe bei dem Psychologen Joe O'Longhlin, der den Verdacht hat, dass Marnie ihm etwas verschweigt.

Schlink, Bernhard: „Die Frau auf der Treppe“ (Roman): Der Ich-Erzähler, Anwalt einer Frankfurter Kanzlei, erlebt als junger Mann im Sommer 1968 eine merkwürdige Geschichte: Damals willigte er ein, einen Vertrag aufzusetzen, der ein Tauschgeschäft – ein Akt-Gemälde gegen eine davongelaufene Ehefrau – zum Inhalt hatte. Doch alles kommt ganz anders.

Slaughter, Karin: „Bittere Wunden“ (Thriller): Special Agent Will Trent vom Georgia Bureau of Investigation, Atlanta, will den Fall einer verschwundenen Studentin übernehmen. Seine Vorgesetzte Amanda Wagner scheint seltsamerweise etwas dagegen zu haben, dass die Vermisste gefunden wird, aber schließlich kommen die Geheimnisse doch an den Tag ...

Stein, Jula K.: „Liebe kann man nicht googeln“ (Roman): Lena ist 33 Jahre und ganz frisch Single. Sie schreibt für das Frauenmagazin »Grace« – jedenfalls wenn sie nicht gerade googelt, im Internet shoppt oder Facebook durchkämmt. Um ihren Traummann Björn zu beeindrucken, muss eine neue Lena her: eine ernsthafte Journalistin mit perfektem Styling, die Bergsteigen liebt statt Blaubeer-Muffins. Leider hat diese Frau nichts mit der echten Lena gemein. Björn verliebt sich dennoch in sie, aber wie lange kann das gut gehen? Hat Lena ihre Chance vergoogelt?