Neuer Schlauchwagen für Seesens Feuerwehr

Zahlreiche Vertreter der Seesener Ortsfeuerwehren wohnten der Fahrzeugübergabe bei.

Jürgen Warnecke: „Stadt Seesen spart 80.000 Euro im Haushalt durch Stationierung in Seesen“

Große Freude herrschte am vergangenen Donnerstag bei der Freiwilligen Feuerwehr Seesen, stand hier doch die Übergabe eines neuen Schlauchwagens auf der Agenda.

Zu diesem Anlass erschienen nicht nur die Mitglieder der Seesener Wehr samt Stadtbrandmeister Jürgen Warnecke und Ortsbrandmeister Wolfgang Sachse , sondern auch Kreisbrandmeister Udo Borusky und viele weitere Vertreter anderer örtlicher Feuerwehren.
Nach der feierlichen Schlüsselübergabe und den Glückwünschen durch Bürgermeister Erik Homann, steht der Schlauchwagen 2000, der vorher in Vienenburg stationiert und vom Landkreis finanziert wurde, nun hinter Seesener Garagentoren.
Der neuneinhalb Jahre alte Schlauchwagen mit einem Neuwert von 175.000 Euro und 250 PS ist für die Stadt Seesen besser einsetzbar und kommt gerade zum richtigen Zeitpunkt. Denn durch die Stationierung in Seesen muss der etwas kleinere, alte SW 1000 nicht ersetzt werden. Dadurch spart die Stadt Seesen im Haushalt rund 80.000 Euro.
Damit es aber auch in Vienenburg nicht an den richtigen Einsatzfahrzeugen mangelt, finanziert der Katastrophenschutz des Bundes ein neues Einsatzfahrzeug für die dortige Feuerwehr.
Nachdem der offizielle Teil des Abends beendet wurde, lud die Feuerwehr Seesen alle Anwesenden zu einem rustikalen Imbiss im Feuerwehrgerätehaus ein.
Und auch das neu errungene Fahrzeug wurde von den Aktiven noch einmal stolz in Augenschein genommen.