Neues IT-System im Schulzentrum installiert

Die Schülerinnen und Schüler der 7a der Hauptschule bei der Einweisung ins neue System.

Über 70 Computerarbeitsplätze stehen Haupt- und Realschülern zur Verfügung / 10.000 Euro für Serversystem

Über 70 Computerarbeitsplätze stehen im Unterricht für Schüler an der Hauptschule Am Sonnenberg und der Realschule Seesen zur Verfügung. „Wir verfügen über zwei klassische Computerräume, zwei Notebookwagen und sechs Einzelarbeitsplätze in der hauseigenen Bibliothek,“ zählt der Systemadministrator und Konrektor der Hauptschule, Horst Bökemeier, auf. „Die IT-Ausbildung soll an unseren Schulen einen wichtigen Platz einnehmen. Gleichzeitig muss sie aber auch brauchbar und kritisch sein und darf nicht losgelöst vom eigentlich Zweck behandelt werden“, ergänzt Realschulkonrektor Daniel Beyer.
An der Realschule wird in Jahrgang 6 Informatik mittlerweile als ordentliches Fach unterrichtet. In fast allen anderen Jahrgängen und an beiden Schulen werden Informatik- und Technik-Kurse angeboten. Darüber hinaus werden die Möglichkeiten der neuen Medien vielfach im normalen Unterricht genutzt und eingesetzt. Nach und nach sollen daher auch möglichst viele Räume mit interaktiven Tafeln ausgerüstet werden. Bisher gibt es an Haupt- und Realschule nur drei der teuren Tafeln. Noch im Dezember werden zwei weitere dazu kommen. Für das nächste Jahr sind weitere Anschaffungen geplant.
Insgesamt rund 10.000 Euro haben die beiden Schulen nun in die Hand genommen, um das neue Serversystem zu installieren. Die Software vereint zahlreiche Einzelfunktionen für die Systemadministration und die Internet- und Netzwerksicherheit. Das Programm ermöglicht aber endlich auch individuelle Schüler-Zugänge und bahnt somit den Weg für ein zeitgemäßes mobiles Arbeiten für Schüler und Lehrer. Dateien können nun problemlos von anderen Rechnern – auch von zu Hause – weiter bearbeitet werden. Das System ermöglicht außerdem einen geschützten Kommunikationsraum für Schüler und Lehrer. Auch die vielgeforderten Zugangskontrollen und eine effektive Blacklist-Kontrolle sind damit nun möglich.
Angesichts solcher Fortschritte zeigte sich der RS-Konrektor Daniel Beyer erfreut darüber, dass nach langer Umbauzeit endlich auch der zweite PC-Raum bald wieder zur Verfügung stehen wird.