Neues Stadttor fürs Sehusafest nimmt sichtbare Konturen an

Mit viel Liebe zum historischen Detail bemalt...
Seesen (G. J.). Knapp drei Monate gehen noch ins Land, dann besinnt sich die Stadt Seesen wieder ihrer Geschichte und feiert zwei Tage lang das mittlerweile 37. Sehusafest. Wie bereits berichtet, dürfen sich die Vorharzstädter und die auswärtigen Gäste auf zahlreiche Neuerungen freuen. Und dazu gehört auch das neue Stadttor, das derzeit in einer Lagerhalle der Firma „Ardagh“ von „Sehusafestmutter“ Elisabeth Paetz-Kalich künstlerisch „bearbeitet“ wird. So versieht sie das trutzige Portal beispielsweise mit „durchschaubaren“ Schießscharten und anderen echt wirkenden Hinguckern. Die Stadttorfläche, die Elisabeth Paetz-Kalich mit viel Liebe zum historischen Detail bemalt, beträgt 200 Quadratmeter...