„Niemann, übernehmen Sie!“

Bernward Geudert hat sich aus dem Polizeidienst verabschiedet. Sein Nachfolger als Leiter des Einsatz- und Streifendienstes beim Polizeikommissariat ist Lothar Niemann.

Neuer Leiter des Einsatz- und Streifendienstes tritt die Nachfolge von Bernward Geudert an

Wachwechsel im Polizeikommissariat Seesen.

Mit Wirkung vom 1. Oktober ist Lothar Niemann neuer Leiter des Einsatz- und Streifendienstes in der Sehusastadt. Gleichzeitig verabschiedet sich nach insgesamt 31 Dienstjahren der bisherige ESD-Leiter Bernward Geudert. Er wurde im Rahmen einer inoffiziellen Feier am Dienstagabend in seinem Wohnort Gittelde verabschiedet. Mit dabei waren zahlreiche Kollegen, langjährige Weggefährten und Hans-Werner Röhrken, Polizeioberrat der Polizeiinspektion Goslar.
Sie alle lobten den langjährigen Einsatz Geuderts, der seit 1994, also genau 20 Jahre, als Leiter im Einsatz- und Streifendienst tätig war und unter den Kollegen hohe Wertschätzung genießt. „Es war eine schöne Zeit in Seesen, eigentlich ist das ja auch eine beschauliche Stadt.“
Nichtsdestotrotz fielen in die Dienstzeit Geuderts durchaus auch viele spektakuläre Fälle. Schwere Verkehrsunfälle, Großbrände, Mord und Totschlag – all das und noch vieles mehr hat Geudert in Seesen erlebt. Er erinnerte sich an ein Sehusafest, zu dem die Bereitschaftspolizei gerufen werden musste, weil rivalisierende Banden aufeinander losgingen. In Erinnerung geblieben ist aber auch der Mord an einem Gastwirt, als er und seine Kollegen die Täter noch in der Tatnacht dingfest machen konnten.
All das ist nun Vergangenheit. Geudert blickt durchaus mit Wehmut zurück. Sein besonderer Dank gilt der Stadt Seesen, der Feuerwehr, dem DRK und auch der Straßenmeisterei Seesen. Mit allen Institutionen habe die Zusammenarbeit in all den Jahren hervorragend funktioniert. Seine neu gewonnene Freizeit möchte der 62-jährige Gittelder allen voran für Reisen mit seiner Frau nutzen oder sich um sein Haus und Grundstück kümmern.
Nachfolger Geuderts ist ab sofort Lothar Niemann. Der 54-jährige ehemalige Braunschweiger hat in Seesen schon vor vielen Jahren seine neue Heimat gefunden. Seit 1980 ist er bei der Landespolizei Niedersachsen tätig. Unter anderem fungierte er als Zugtruppführer der Bereitschaftspolizei Braunschweig, später als Dienstabteilungsleiter, dann als Fachlehrer und unter anderem auch als Leiter ESD bei der Autobahnpolizei Göttingen.
In Seesen war er in den Jahren 2004 bis 2007 bereits als Sachbearbeiter tätig, bevor er bis Mitte dieses Jahres bei der PI Goslar als Beauftragter für Jugendsachen zuständig war. Nach einem, wie Niemann es selbst beschreibt, „dreimonatigen Praktikum“ im PK Seesen, tritt er nun die Stelle als neuer Leiter des Einsatz- und Streifendienstes im hiesigen Polizeikommissariat an.
Und Niemann freut sich auf die neue Aufgabe. „Wir haben hier mit unserem Leiter Helmut Fischer ein hochmotiviertes Team von 29 Polizeibeamten und drei weiteren Beschäftigten. Es macht mir wirklich irre viel Spaß“, erklärt Niemann, ohne den Ernst seiner Aufgabe aus den Augen zu verlieren.
„Wir wollen für die Sicherheit der Menschen in der Stadt Seesen und Lutter sorgen. Das sorgt automatisch für mehr Lebensqualität“, erklärt der mit viel Erfahrung ausgestattete Polizeihauptkommissar. Insgesamt gebe es zwar nicht viel zu verbessern, da alles bereits hervorragend laufe. Aber dennoch gilt es, sich den Herausforderungen der Zukunft zu stellen. Persönlich wirkt der dreifache Familienvater bereits im Arbeitskreis Stadterneuerung mit, denn auch das gehört zu den Aufgaben der Polizei.