Notizen aus der Ratssitzung

Mehr Geld für die Ratsmitglieder

Bei vier Gegenstimmen genehmigte sich der Rat der Stadt Seesen eine moderate Erhöhung der Aufwandsentschädigungen. Ratsmitglieder erhalten demnach fortan 80,50 Euro (vorher 76,70 Euro), das Sitzungsgeld beträgt jetzt 15 Euro (vorher 14,30 Euro) und auch die Fahrtkosten wurden auf 16 Euro (vorher 15,30 Euro) leicht erhöht. Angehoben wurden auch die Aufwandsentschädigungen der stellvertretenden Bürgermeister sowie des Ratsvorsitzenden und der beiden Fraktionsvorsitzenden sowie der Ortsbürgermeister. Auch Entschädigungen beispielsweise für Ortsbrandmeister steigen an. Wie mitgeteilt wurde, erhöhen sich die Kos­ten für die Stadt Seesen um rund 6000 Euro jährlich.





Klaus Kiehne Ehrenbeamter

Der Stellvertretende Stadtbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Seesen, Klaus Kiehne, wurde zu Beginn der Ratssitzung am Mittwochabend ins Ehrenbeamtenverhältnis berufen. Gemäß des Niedersächsischen Brandschutzgesetzes werden Stadtbrandmeister und Stellvertreter für sechs Jahre in das Ehrenbeamtenverhältnis berufen. Klaus Kiehne ist seit dem Jahr 1991 beziehungsweise 1996 (stellvertretender) Ortsbrandmeister der Wehr Bornhausen und seit 2006 stellvertretender Stadtbrandmeister der Seesener Feuerwehr.






Lehraufträge angegeben

Der Rat hat die von Bürgermeister Erik Homann angezeigten Nebentätigkeiten zur Kenntnis genommen. Homann hatte einen Lehrauftrag an der TUClausthal (Privatrecht und Öffentliches Recht) sowie einen Lehrauftrag an der IB-Hochschule Seesen / Schule für Physiotherapie (Staatsbürgerkunde) angezeigt. uk