Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover in Seesen

Hannovers Oberbürgermeister Stephan Weil. (Foto: bo)

Auch Stephan Weil will Hanna Kopischke im Wahlkampf unterstützen

Seesen (bo). Auf Einladung der SPD-Bürgermeisterkandidatin Hanna Kopischke kommt der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover, Stephan Weil, am Donnerstag, 14. Juli, nach Seesen. Damit unterstützt nach dem Präsidenten der Region Hannover, Hauke Jagau, dem SPD-Fraktionsvorsitzenden im Niedersächsischen Landtag, Stefan Schostok, dem Stellvertretenden Vorsitzenden der SPD-Bundestagsfraktion, Hubertus Heil, und dem Landesvorsitzenden Olaf Lies ein weiterer prominenter Sozialdemokrat aus Niedersachsen die Kandidatur Hanna Kopischkes.
Stephan Weil, 1958 in Hamburg geboren, lebt seit 1965 in Hannover. Nach Abitur und Zivildienst absolvierte er von 1978 bis 1986 ein Jurastudium an der Universität in Göttingen. Danach arbeitete Weil als Rechtsanwalt in Hannover und war ab 1989 als Staatsanwalt und Richter, zum Teil unter Abordnung an das Niedersächsische Justizministerium, tätig. Ab 1994 arbeitete er als Ministerialrat im Niedersächsischen Justizministerium. Von 1997 bis Ende Oktober 2006 bekleidete er das Amt des Stadtkämmerers der Landeshauptstadt Hannover mit Zuständigkeiten für die Bereiche Finanzen, Recht, Ordnung, Gebäudewirtschaft, Feuerwehr und städtische Unternehmen. Bei der Kommunalwahl am 10. September 2006 ist Stephan Weil im ersten Wahlgang mit 52,3 Prozent der Stimmen zum Oberbürgermeister gewählt worden und trat damit am 1. November 2006 die Nachfolge von Herbert Schmalstieg an, der das Amt 34 Jahre innehatte. Stephan Weil ist verheiratet und hat einen erwachsenen Sohn.
Oberbürgermeister Weil wird um 19 Uhr in der Gaststätte Ratskeller in einer öffentlichen Veranstaltung zum Thema: „Schwerpunkte sozialdemokratischer Kommunalpolitik“ sprechen. Dabei kommen ihm neben seiner Erfahrung als Kämmerer und Oberbürgermeister seine vielfältigen übernommenen Aufgaben als Präsident des Verbandes Kommunaler Unternehmen (VKU), als Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Messe AG, der Versorgungs-und Verkehrsgesellschaft mbH Hannover, der Hannover Holding für Wirtschaftsförderung, Marketing und Tourismus GmbH, seine Ämter im Bereich der Sparkassenorganisation und seine Mitgliedschaft in diversen Gremien städtischer Beteiligungsgesellschaften sowie der Präsidien des Niedersächsischen und des Deutschen Städtetages zugute.
Die Seesener Bürgerinnen und Bürger haben am Donnerstag, 14. Juli, die Gelegenheit, einen weiteren Sozialdemokraten kennenzulernen, der neben Schostok, Lies und Heil als Anwärter auf das Amt des SPD-Ministerpräsidentenkandidaten zur nächsten Landtagswahl gehandelt wird.
Hanna Kopischke: „Wir erwarten von Stephan Weil auch Aussagen, die für uns in Seesen für die künftige Politik wichtig sind. Trotz der Ferien werden wir wieder ein volles Haus und eine engagierte Diskussion haben, da bin ich mir ganz sicher.“
Der Politiker reist aus Bad Harzburg an, wo er zuvor nach einer Fahrt mit der Seilbahn auf den Burgberg zur Waldgaststätte Rabenklippe gewandert ist. Nach der Besichtigung des Luchsgeheges und einer Diskussion zu aktuellen, regionalen wirtschaftlichen Themen beim SPD-Stammtisch Bad Harzburg wird Weil dann im Ratskeller sicher aktuell Stellung zur Kommunalpolitik nehmen.