Oberschüler gehen unter die Autoren

Das sind die jungen Autorinnen und Autoren aus dem 6. Jahrgang der Oberschule mit ihren Lehrerinnen, Lehrern und dem Seesener Zeitzeugen Karl-Heinz Göpke (rechts). Das fertige Buch der Oberschüler soll Mitte Dezember der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Mehrtägiges Schreib- und Buchprojekt äußerst ertragreich / Buchpremiere Mitte Dezember geplant

Wie immer, wenn ausgetretene Wege verlassen und neue Pfade beschritten werden sollen, gehört dazu eine Portion Mut und Zuversicht. Was einen erwartet, das lässt sich nun einmal nicht vorhersagen. Ganz ähnlich verhält es sich mit dem Schreib- und Buchprojekt, das die Oberschule Seesen in Zusammenarbeit mit dem Geest-Verlag (Vechta) durchführt. Aber, so viel sei schon einmal vorweg verraten, die Premiere scheint zu glücken.
„Wir haben uns zum Ziel gesetzt, Kinder und Jugendliche zum Schreiben zu führen, sie das Schreiben als Ausdruck eigener Identitätsfindung entdecken zu lassen, sie zu einer Auseinandersetzung mit ihrem Wohn- und Lebensort zu führen und sie einen eigenen kulturellen Beitrag leisten zu lassen“, fasst Renate Riehemann, didaktische Leiterin der Oberschule zusammen. Das stärke Kompetenzen und Verantwortungsgefühl. Die Oberschule, die in Jahrgang fünf und sechs schon durch die Lesewerkstatt gut aufgestellt sei, verstärke mit dem Schreibprojekt ihre Bemühungen, die Lesekompetenz der Kinder zu stärken, Kinder und Jugendliche zum Lesen und zum Buch hinzuführen. Der Schritt, als Autor in einem richtigen Buch mit ISBN-Nummer zu stehen, sei dabei natürlich ein besonderer Anreiz.
Den kompletten Artikel können Sie in der gedruckten Ausgabe vom 22. Oktober lesen.