Oberschule wirbt für gymnasialen Zweig

Schulleiterin Tuchtfeld: Das Angebot würde laut Tuchtfeld die Durchlässigkeit erhöhen und Übergänge erleichtern.

Die Oberschule Seesen begrüßt die Entscheidung des Landkreises, endlich auch die Eltern in die Fragestellung rund um einen gymnasialen Zweig an der Schule einzubeziehen.

„Die betroffenen Familien in den Grundschulen sollen mitentscheiden, welches Angebot am Ende von Jahrgang 4 ihren Kindern vor Ort in Seesen zur Verfügung steht“, erklärt Schulleiterin Annegret Tuchtfeld gegenüber dem „Beobachter“. „Mit einem solchen Angebot werden wir der außerordentlich großen Nachfrage nach Förderangeboten für leistungsstarke Schüler besser gerecht. Dabei profitieren vor allem Schüler, die eine große Leistungsbereitschaft und -fähigkeit erst später und vielleicht auch nur in einzelnen Fächern entwickeln.“ Das Angebot würde laut Tuchtfeld die Durchlässigkeit erhöhen und Übergänge erleichtern. Der Schulstandort Seesen könnte mit dieser Attraktivitätssteigerung nachhaltig gesichert und gestärkt werden.
Sicher seien noch Fragen offen. „Im Rahmen der Informationsveranstaltung werden wir die Beweggründe für einen gymnasialen Zweig ausführlich darstellen“, so die Schulleiterin. Die Veranstaltung findet wie bereits angekündigt am kommenden Dienstag, 10. März, um 19 Uhr in der Aula im Schulzentrum Seesen statt.
Außerdem will die Oberschule ihre Konzepte am 18. März im Rahmen eines Tages der offenen Tür vorstellen. Die Schule wird von 15 bis 18 Uhr geöffnet sein. Fachbereiche und Arbeitsgemeinschaften werden einen Einblick in ihre Arbeit gewähren. Um 15.15 Uhr stellt die Schulleitung die Schule noch einmal vor.