Obstbäume könnten schon Ostern blühen

Obstbauern sind in höchster Alarmbereitschaft. (Foto: Fluke / pixelio.de)
Die Obstbauern an der Niederelbe sind derzeit in erhöhter Alarmbereitschaft. „Die Entwicklung der Obstbäume ist um rund vier Wochen früher als im vergangenen Jahr“, verdeutlicht Dr. Karsten Klopp von der Obstbauversuchsanstalt in Jork. Die Bäume haben die Winterruhe bereits aufgegeben und sind in diesem Stadium sehr frostempfindlich, teilt der Landvolk-Pressedienst mit. Die Obstbauern beobachten daher die aktuellen Wetterprognosen äußerst aufmerksam, um rechtzeitig vor Frostnächten die Frostschutzberegnung einschalten zu können. Die Verdunstungswärme soll dann Schaden von den empfindlichen Blüten abwenden. Den genauen Blühbeginn vermögen die Obstbauern derzeit noch nicht zu prognostizieren, ausschlaggebend ist dafür die Witterung der kommenden Tage und Wochen. Da das Osterfest in diesem Jahr in der zweiten Aprilhälfte recht spät ansteht, könnte das Alte Land dann schon mit der ersten Blütentracht zu einem Ausflug locken. Der aktuelle Stand der Obstbaumblüte im Alten Land lässt sich unter www.bluetenbarometer.de jederzeit online nachverfolgen. Dort gibt es auch Ausflugstipps, zum Beispiel für das Blütenfest am 3. und 4. Mai.