Olga Martynova erhält Roswitha-Preis 2011

Sigrid Löffler hält die Laudatio beim morgigen Festakt /Preisträgerin liest heute aus ihrem Erfolgsroman

Der „Roswitha-Preis“, Literaturpreis der Stadt Bad Gandersheim, wird am Freitag, 4. November, um 18 Uhr in der Stiftskirche an die in Frankfurt/Main lebende Autorin Olga Martynova vergeben.
Der älteste deutsche Literaturpreis für Schriftstellerinnen (seit dem Jahr 1973) erinnert an die erste deutsche Dichterin, die Kanonisse Roswitha von Gandersheim, die im 10. Jahrhundert im Stift Gandersheim Legenden, Dramen und historische Gedichte schrieb.
Bürgermeister Heinz-Gerhard Ehmen weist ausdrücklich darauf hin, dass die festliche Feierstunde im Rahmen der Verleihung öffentlich ist, also von allen interessierten Literaturfreunden besucht werden kann.
In der einstimmigen Entscheidung der unabhängigen Jury heißt es: „Gewürdigt wird eine in zwei Sprachen schreibende Kosmopolitin, deren Musikalität, deren Witz und deren beeindruckende Bildung unsere Literaturlandschaft bereichern. Ihre Gedichte, übersetzt von Elke Erb, schreibt sie weiterhin auf Russisch, die Prosa auf Deutsch. Ihr Roman „Sogar Papageien überleben uns“ – nach einem Motto Joseph Roths – gehört zum Besten, was in den letzten Jahren in der deutschsprachigen Literatur erschienen ist.“
Olga Martynova wurde im Jahre 1962 in Dudinka, Gebiet Krasnojarsk, geboren. Aufgewachsen ist sie in Leningrad (heute St. Petersburg), wo sie ein Studium der russischen Sprache und Literatur (Diplom 1987) absolvierte. Olga Martynova lebt und arbeitet seit 1991 mit ihrem Mann – dem Autor Oleg Jurjew – und Sohn Daniel in Deutschland.
Martynovas auf russisch und deutsch geschriebenen Gedichte, Essays und Prosa sind in viele Sprachen übersetzt worden. Sie ist auch als Essayistin und Rezensentin für Zeitungen wie die Neue Züricher Zeitung, Die Zeit oder die Frankfurter Rundschau tätig. Für ihr Schaffenswerk hat Olga Martynova zahlreiche Auszeichnungen erhalten – vom Hubert-Burda-Preis für junge Lyrik (2000) bis zum „Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis“ der Robert-Bosch-Stiftung (2011).
Die Laudatio auf die neue Preisträgerin wird die Publizistin, Kulturkorrespondentin und Literaturkritikerin Sigrid Löffler halten, die über zwölf Jahre von 1988 bis 2000 auch als ständige Teilnehmerin zum „Literarischen Quartett“ im ZDF gehörte. Dankenswerterweise wird die Verleihung des traditionsreichen „Roswitha-Preises“ der Stadt Bad Gandersheim durch die Stiftung Niedersächsischer Volks- und Raiffeisenbanken, der Volksbank e.G. in Bad Gandersheim und den Paracelsus-Klinken Bad Gandersheim gefördert.
Am Vorabend der diesjährigen Verleihung des „Roswitha-Preises“ der Stadt Bad Gandersheim liest die neue Preisträgerin Olga Martynova aus ihrem Erfolgsroman „Sogar Papageien überleben uns“. Hierzu lädt die Stadt Bad Gandersheim das interessierte Literatur-Publikum heute um 19 Uhr in das Forum des Roswitha-Gymnasiums, Bismarckstraße 17, ein. Kartenvorverkauf und weitere Informationen erhält man bei der Tourist-Information unter (05382) 73-321. mk