Ortsbrandmeister Milke kündigt Abschied an

Der Stellvertretende Ortsbrandmeister Klaus Kiehne, Ortsbrandmeiser Martin C. Milke, Neu-Hauptfeuerwehremann Torsten Maas und der Stellvertrende Ortsbrandmeister DanielDjuheric.
 
Das Kommando der Freiwilligen Feuerwehr Bilderlahe mit (von links nach rechts): Stellvertretender Ortsbrandmeister Daniel Djuheric, Sicherheitsbeauftragter Torsten Maas, Schriftführer Georg Mayer, Gruppenführer und Atemschutzbeauftragter Tobias Lühmann, Kassierer Thomas Mayer und Ortsbrandmeister Martin C. Milke.

„Ich habe derzeit nicht mehr die Kraft, für irgend etwas zu kämpfen“ / Ergänzungswahlen zum Kommando

Es war sicherlich keine glückliche Terminwahl. Sowohl die Freiwillige Feuerwehr Rhüden als auch die des Stadtteils Bilderlahe hatten am zurückliegenden Sonnabend zur Jahreshauptversammlung eingeladen. Die Bilderläher Wehr wich dabei erstmals von ihrem gewohnten Freitag ab, auch weil einige Schichtarbeiter ansonsten nicht hätten erscheinen können, wie Bilderlahes Wehrchef MartinC. Milke erklärte. Er konnte zur Jahreshauptversammlung 2012 unter anderem OrtsbürgermeisterinChristiane Raczek, den Leiter des Fachbereichs II der Stadt Seesen, Uwe Zimmernann, sowie von der Führungsebene der Feuerwehr den Stellvertretenden Stadtbrandmeiter Klaus Kiehne willkommen heißen.
In seinem Jahresbericht ging Milke natürlich noch einmal auf die Fertigstellung des neuenFeuerwehrhauses ein. In einer Gesamtbauzeit von rund 18 Monaten hat die Ortswehr ein Haus gebaut, für das es nun von allen Seiten Lob gebe. Die Arbeit habe sich gelohnt. Und Milke erinnerte auch noch einmal an die vielen Stunden ehrenamtlichen Einsatzes. „Für die Stadt Seesen war dies eine preisgünstige Variante“, so Milke, der auch Zahlenspiele durchführte. Insgesamt wurden von der Feuerwehr Bilderlahe 6.400 Arbeitsstunden aufgewendet; dies wiederum entsprächenKosten von 170.240Euro, die eingespart wurden. Plus die 150.000 Euro, die von der Stadt zur Verfügung gestellt wurden, insgesamt also ein Aufwand, der bei rund 320.240 Euro liege, so Milke. Leider gebe es aber auch Menschen, die jetzt, nachdem man in das neue Gebäude eingezogen ist, den genannten Neubau als „Fass ohne Boden“ bezeichnen. „Damit fügt man der Feuerwehr Bilderlahe und unserem Stadtbrandmeister Schmerzen zu“, so Milke.
Schlussendlich dankte der Ortsbrandmeister allen, die sich mit Rat und vor allemTat am Neubau beteiligt hatten. Manchmal aber seien es gerade die Großprojekte, die einen nachdenklich stimmen, erklärte Milke mit Blick auf das nächste Jahr. Dann nämlich stehen Kommandowahlen bevor. Er sei zu dem Schluss gekommen, für die im Januar 2013 anstehende Neuwahl des Ortsbrandmeisters nach jetzigem Stand der Dinge nicht mehr zur Verfügung zu stehen. „Ich habe derzeit nicht mehr die Kraft, für irgend etwas zu kämpfen“, resignierte Milke.
Ergänzungswahlen zum Kommando und eine Beförderung gab es während der Zusammenkunft auch. Alle Funktionsträger wurden in ihren Ämtern wiedergewählt. In Abwesenheit wurde Andreas Kovacsics im Amt bestätigt. Gleiches galt für den Sicherheitsbeauftragten Torsten Maas, für Schriftführer Georg Mayer, Gruppenführer und Atemschutzbeauftragter Tobias Lüh­mann und Kassierer Thomas Mayer. Außerdem wurde Torsten Maas zum Hauptfeuerwehrmann befördert.
In seinem Rückblick auf das Jahr 2011 erinnerte der Ortsbrandmeister an acht Einsätze sowie eine Einsatzübung. Unter anderem waren die Bilderläher bei den Bränden des Wohnhauses Am Wilhelmsbad sowie beimFeuer in der Bol­lergasse in Seesen im Einsatz. Darüber hinaus wurden vier technische Hilfeleistungen gegeben und zwei Brandsicherheitswachen in der Aula am Schulzentrum abgehalten. Gesellige Veranstaltungen wie die Durchführung des Osterfeuers, das Aufstellen des Maibaumes und die Beteiligung am Beerenfest wurden ebenfalls in Erinnerung gerufen.
Der aktuelle Mitgliederbestand der Wehr Bilderlahe beläuft sich auf 26 Aktive, 16 Mitgliedern in der Altersabteilung und fünf Ehrenmitglieder.