Parkinson-Selbsthilfegruppe trifft sich wieder

Wann? 21.05.2014 15:00 Uhr bis 21.05.2014 17:00 Uhr

Wo? St. Vitus, An den Teichen 9, 38723 Seesen DE
Seesen: St. Vitus |

Leitungsteam gesucht / Gruppe soll „wiederbelebt“ werden

Am Mittwoch, 21. Mai, findet nach langer Zeit wieder ein Gruppentreffen der Deutschen Parkinson Vereinigung (dPV) Regionalgruppe Seesen statt. In Anwesenheit des Landesbeauftragten der Deutschen Parkinsonvereinigung e.V. in Niedersachsen, Hans-Jürgen Mayhack, sowie seiner Stellvertreterin Krystyna Kusserow wird versucht, die Seesener Gruppe, für die noch eine Leiterin beziehungsweise ein Leiter – oder besser noch – ein Leitungsteam gesucht wird, wieder zu „beleben“.

Das Treffen wird im Mehrzweckraum des Altenheims St. Vitus, An den Teichen 9, in Seesen von 15 Uhr bis 17 Uhr stattfinden. Ein Neurologe der Asklepiosklinik Seesen wird anwesend sein und einen Vortrag zum Thema „Volkskrankheit Parkinson“ halten. Anschließend können Fragen zum Thema gestellt werden.
Gruppenmitglieder, ihre Familienangehörigen und Freunde sowie Interessenten sind herzlich eingeladen, an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Auskünfte erteilt Krystyna Kusserow unter der Telefonnummer (0551) 79096774.
Die Parkinsonsche Krankheit, landläufig als „Schüttellähmung“ bekannt, ist eine Stoffwechselstörung im zentralen Nervensystem. Diese entsteht durch einen Mangel an Dopamin, einer Überträgersubstanz. Dadurch werden Impulse im Gehirn nicht oder nur ungenügend übertragen. Häufige erste Anzeichen sind das Zittern einer Hand oder eines Beines, das nicht beeinflusst werden kann. Weitere mögliche Symptome der Krankheit, deren Ursache noch nicht bekannt ist, sind Muskelsteifigkeit mit schmerzhaften Dauerverkrampfungen und verminderte Gesichtsmimik. Die Geschicklichkeit lässt nach. Beim Schreiben, Sprechen und Gehen tauchen oft erhebliche Schwierigkeiten auf. Nicht jeder Parkinsonkranke zeigt dieselben Symptome. Jeder hat „seinen eigenen Parkinson“. Viele Menschen, denen die Symptome nicht bekannt sind, deuten sie falsch. Da wird schnell Alkohol als Ursache für Gehstörungen vermutet oder Desinteresse an freudigen bzw. traurigen Ereignissen, wenn die Mimik vermindert ist. Bei Sprachstörungen hält sich der Kranke oftmals in Gesprächen zurück und vermittelt so schnell den Eindruck, dass Parkinson zur Demenz führt.
In Deutschland sind etwa 300.000 Frauen und Männer von der Krankheit betroffen, die in der Regel ab dem 45. Lebensjahr auftritt. Es ist jedoch nicht ausgeschlossen, dass auch jüngere Menschen daran erkranken.