Parteien werben mit Macht um die Wählergunst

CDU-Ratsfrau Sabine Wendt verteilte Infomaterial und Flyer.

Mit Infoständen in der Innenstadt die Bürger auf die heiße Phase der Landtagswahl 2013 eingestimmt

Auch eine Woche vor der Landtagswahl 2013 in Niedersachen sind sich viele Wählerinnen und Wähler laut Umfragen noch unsicher, ob und für wen sie am kommenden Sonntag ihre Stimme abgeben wollen. Eine Tatsache, die die Parteien mobil macht, die Menschen zu überzeugen, Erst- und Zweitstimme an der richtigen Stelle abzugeben. Am Sonnabendvormittag war die Jacobsonstraße in Seesen zumindest ein heißes Politpflaster. Im Abstand von nicht einmal 100 Metern hatten SPD, CDU und FDP ihre Infostände aufgebaut und informierten die Passanten über Inhalte ihrer jeweiligen Politik.
Direkt vor dem Markthaus hatte die SPD ihren Stand aufgebaut, suchte das Gespräch mit den Bürgern, verteilte „Giveaways“ (kleine Geschenke) und warb um Stimmen für die Landtagsabgeordnete Petra Emmerich-Kopatsch sowie für die SPD. Mit dabei waren unter anderem Stadtratsmitglied Uwe Klöppner oder auch der Engeläder Ortsbürgermeister Patrick Kriener, der unter anderem Eiskratzer fürs Auto mit dem Konterfei der Landtagsabgeordneten Petra Emmerich-Kopatsch verteilte.
Unweit davon – direkt auf der gegenüberliegenden Straßenseite – leuchteten die Vertreter der CDU in einem einheitlichen orange. Bei Tem­peraturen von -5 Grad Celsius hatten sich die Christdemokraten um Jürgen Ebert, Sabine Wendt und Co. in unifarbene Mützen und Schals gehüllt. Für die Besucher gab es heißen Kaffee und Kekse. Natürlich obendrein jede Menge Infoflyer zum Mitnehmen – oder Kugelschreiber.
Und auch die Vertreter der FDP hatten am Sonnabend noch einmal mobil gemacht. Vor dem Reisebüro an der Ecke Jacobsonstraße / Am Markt stellten sich unter anderem Andreas Oberbeck und Karl-Joachim Schäfer der Diskussion mit den Bürgern. Die Freidemokraten fühlen sich aufgrund der aktuellen Umfragewerte, der die Partei erstmals wieder über fünf Prozent sieht, im Aufwind.